Ferienhaus mit Hund Harz

Suchen Sie ein Ferienhaus für Ihren Urlaub mit Ihrem Hund im Harz? Dann sind Sie auf naturhäuschen.de genau richtig. Hier werden Sie Ihr Traum-Ferienhaus sofort und schnell finden.

Lesen Sie mehr über Ferienhaus mit Hund Harz
Lese mehr über:

Ferienhaus mit Hund Harz

Wie wäre es für euch mit einer Reise in den Harz? Es muss ja nicht immer weit weg sein, denn auch Deutschland bietet wunderschöne Ecken zum Urlauben. Gerade ein Urlaub mit Hund in Deutschland ist ideal, da du keine lange Anreise hast. Am entspanntesten für euch alle ist ein Ferienhaus mit Hund Harz. Es gibt verschiedene Ferienhäuser, die sich in ihrer Größe und Ausstattung unterscheiden. Von Vorteil ist natürlich ein Grundstück mit Garten, denn dann könnt ihr euren Hund rauslassen, wann er will und er kann im eigenen Garten rumtoben und die neugewonnene Freiheit genießen. Zusammen in euerem Ferienhaus mit Hund Harz könnt ihr die schönste Zeit des Jahres genießen und viel gemeinsam in der Natur unternehmen. Die Ferienhäuser liegen alle mitten in der Natur, weit weg von Menschenmassen und Massentourismus. Somit seid ihr euer eigener Chef, könnt individuell planen und seid viel freier. Der Harz ist ein ideales Reiseziel mit Hund, für Ruhesuchende, Naturliebhaber und Aktivurlauber.

Die Natur des Harzes

Der Harz ist das nördlichste Mittelgebirge mit einer Länge von 90 Kilometern und einer Breite von 30 Kilometern. Es zieht sich über die Bundesländer Niedersachsen, Sachsen – Anhalt und Thüringen. Der Brocken ist mit 1141,2 Metern der höchste Berg und er liegt in Wernigerode.

Nationalpark Harz

Der Nationalpark ist einer der größten deutschen Waldnationalparks. Er wurde 2006 gegründet und hat eine Fläche von 247 Quadratkilometer. 97 % bestehen aus Fichten und Buchenwäldern. Außerdem gibt es noch Moore, Bergbäche und Klippen aus Granit und bizarre Felsen. Hier im Nationalpark Harz findest du noch eine richtige Bergwildnis und das mitten in Deutschland. Mittendrin thront der majestätische Brocken. 7200 Tier – und Pflanzenarten sind hier zu Hause, und wenn du Glück hast, dann kannst du Wildkatzen und Luchse beobachten. In den Fichtenwäldern wachsen aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit viel Moos und Flechten. Durch das viele Wasser sind auch Schwarzstörche und Wasseramseln in diesem Gebiet heimisch.

Der Brockengarten – Botanischer Garten

Gäste aus aller Welt zieht es wie ein Magnet zum Botanischen Garten hoch oben auf dem Brocken. Diesen gibt es seit 1890 und er hat eine Fläche von 4600 Quadratmeter. Hier findest du 1500 Arten verschiedener Pflanzen aus allen Hochgebirgen der Welt. Die Kuppe ist komplett waldfrei und hier wachsen viele vom Aussterben bedrohte Pflanzen, die im Botanischen Garten geschützt werden, zum Beispiel die Brockenanemone oder das Brockenhabichtskraut. Zu den alpinen Pflanzen hier gehören der weiße Silberwurz und die Schweizer Heide. Auch Edelweiß, Teufelskralle und Enzian blühen hier. Um in den Brockengarten zu gelangen, kannst du hinauf wandern oder klettern oder auch ganz entspannt mit der Schmalspurbahn hinauffahren. Die Kuppe liegt auf knapp 1141 Meter Höhe und dort bietet sich dir ein atemberaubendes Panorama.

Der Brocken – der höchste Berg im Harz

Der Brocken hat eine Höhe von 1141 Meter und ist der höchste Punkt von ganz Norddeutschland. Er befindet sich mitten in einer vielfältigen Berglandschaft. Hier herrschen Wetterextreme. Die Landschaft besteht aus kargen Bergheiden, Mooren und Felsen. Viele Tier und Pflanzen kannst du hier entdecken. Bei Nebel wirkt der Brocken ganz besonders mystisch. Es gibt viele Erzählungen und Sagen über Hexen, Teufel und das Brockengespenst…und gerade deshalb übt der Brocken eine so hohe Anziehungskraft auf Touristen aus. Du kannst hinauf wandern, mit dem Mountainbike fahren, ganz gemütlich mit der Brockenbahn oder auch mit dem Pferdefuhrwerk. In deinem Ferienhaus mit Hund Harz Urlaub solltest du unbedingt den Brocken besichtigen.

Aktivitäten, die ihr im Harz mit eurem Hund unternehmen könnt

Wanderung vom Ilsetal bis zur Plessenburg mit deinem Hund

Die Wanderung ist ca. 13 Kilometer lang und du benötigst dafür 4 Stunden. Insgesamt ist ein Anstieg von 300 Meter zu bewältigen. Die Wanderung ist sehr ruhig und gemütlich und ihr lauft immer in der Nähe des Wassers entlang. Das ist schön, denn dort kann dein Hund sich ab und zu abkühlen. 5 Kilometer geht es am Fluss Ilse entlang durch das wunderschöne Ilsetal. Besonders schön ist es am Morgen zum Sonnenaufgang. Sehr beeindruckend sind die Felsen und Klippen und der sogenannte Ilsestein – ein 170 Meter hoher Granitfelsen. Dann geht es weiter flussaufwärts zu den Ilsefällen. Hier gibt es einen wunderschönen Platz zum Rasten für euch und die Hunde. Sucht euch ein schattiges Plätzchen und macht ein Picknick. Hier könnt ihr einen sagenhaften Blick zum Brocken bis hinunter ins Tal genießen.

Baden am See mit deinem Hund

Wunderschöne Badeplätze, an dem Hunde erlaubt sind, gibt es an der Oberharzer Wasserwirtschaft. Zu empfehlen ist der untere und obere Grumbacher Teich, der Than Teich und einige mehr. Seit 2010 gehört das Gebiet zum UNESCO-Welterbe. Es befinden sich hier 50 Teiche in vielen und weiten Wäldern. Hier könnt ihr die Zeit genießen, gemeinsam schwimmen, am Ufer entlang toben und Spaß haben. Die Seen und Teich sind sehr klar und auch Talsperren könnt ihr besichtigen. Ein idealer Rückzugsort zum Entspannen und Genießen. Ruhe und Stille findet ihr hier garantiert.

Fahrradtour mit Hund durch das Selketal

Diese wunderschöne Tour beginnt mit einer Fahrt mit der Selketalbahn durch das schöne Selketal. Hund und Fahrräder könnt ihr problemlos mitnehmen. Es geht los im Bahnhof Gernrode. Ihr fährt durch eine Landschaft mit schroffen Felsen, Teichen, Wiesen, Buchten und Eichenwäldern. In Mägdesprung geht es dann aufs Rad. Ihr radelt 28 Kilometer am Harzrand entlang und kommt an einigen Sehenswürdigkeiten vorbei. Zum Beispiel die Selkemühle, Burg Falkenstein, Schloss Ballenstedt mit der Klosterkirche und vielen mehr. Dazwischen könnt ihr mit dem Hund spazieren gehen und die Natur auch ein Stück zu Fuß erforschen. Ihr könnt euch einen Fahrradanhänger mitnehmen, falls es eurer Fellnase doch irgendwann zu viel werden sollte.

Das Klima im Harz

Der Harz ist bekannt für seine gute und gesunde Luft. Es gibt hier viele Luftkurorte, die vor allem für Asthmatiker und Allergiker bestens geeignet sind. Im Oberharz und Hochharz ist das Klima kühl und nass, es ist stark vom Atlantik geprägt. Im Hochharz herrscht subpolares Klima, das beste Wintersportbedingungen bietet. Im Unterharz ist das Klima warm und gemäßigt. Die Durchschnittstemperaturen betragen 10 Grad. Im Juli wird die Höchsttemperatur von 24 Grad gemessen. Der kälteste Monat ist der Januar. 500 mm Niederschläge fallen durchschnittlich pro Jahr. In den Gipfellagen sind es 1800 mm pro Jahr in Form von Regen oder Schnee. Die beste Reisezeit ist von Mai bis September. Das Klima in den Hochlagen ist extrem. Der Gipfel des Brockens ist der nebligste in ganz Deutschland. Ganze 300 Nebeltage pro Jahr gibt es hier.