Kurzurlaub mit Hund am See

Zu oft muss man seinen Hund allein zu Hause lassen, vor allem wenn man einen anspruchsvollen Beruf hat und man deshalb mehrere Stunden außer Haus ist. Da man in nächster Zeit auch keinen längeren Urlaub hat, muss man sich etwas anderes einfallen lassen, um dem Tier und sich selbst einmal wieder ein besonderes Erlebnis zu bescheren. Ein Kurzurlaub ist die beste Lösung dafür. Und einen Urlaub, ohne den geliebten Vierbeiner zu verbringen kommt sowieso nicht infrage. Und der beste Freund des Menschen soll im Urlaub auch nicht zu kurz kommen. Da bietet sich hervorragend ein Kurzurlaub mit Hund am See an, die passenden Unterkünfte, die Haustiere herzlich willkommen heißen, gibt es bei Naturhäuschen zu finden.

Lesen Sie mehr über Kurzurlaub mit Hund am See

Gemeinsam leisten wir einen Beitrag zur Unterstützung örtlicher Naturprojekte

Weitere Einzelheiten

Lese mehr über:

Kurzurlaub mit Hund am See

Zu oft muss man seinen Hund allein zu Hause lassen, vor allem wenn man einen anspruchsvollen Beruf hat und man deshalb mehrere Stunden außer Haus ist. Da man in nächster Zeit auch keinen längeren Urlaub hat, muss man sich etwas anderes einfallen lassen, um dem Tier und sich selbst einmal wieder ein besonderes Erlebnis zu bescheren. Ein Kurzurlaub ist die beste Lösung dafür. Und einen Urlaub, ohne den geliebten Vierbeiner zu verbringen kommt sowieso nicht infrage. Und der beste Freund des Menschen soll im Urlaub auch nicht zu kurz kommen. Da bietet sich hervorragend ein Kurzurlaub mit Hund am See an, die passenden Unterkünfte, die Haustiere herzlich willkommen heißen, gibt es bei Naturhäuschen zu finden.

Die Natur rund um den See - Europa hat wunderschöne Seen zu bieten

Die hundefreundlichen Ferienhäuser von Naturhäuschen liegen meist direkt am See und sind somit von einer wundervollen Natur umgeben. Je nachdem für welches Land man sich entscheiden möchte, ein Urlaub am Wasser sorgt stets dafür, dass man sich prächtig erholen kann. Einige besonders schöne Seenlandschaften möchten wir im Folgenden gerne vorstellen.

Die Natur in den Niederlanden - Flaches Land und ganz viel Natur

Die Niederlande sind nicht weit entfernt, was für einen Kurzurlaub mit Hund am See ideal ist. Zudem gibt es eine Vielzahl an geeigneten Unterkünften, bezaubernde Seenlandschaften und viel zu entdecken. Ein beliebtes Urlaubsgebiet liegt in der Provinz Gelderland. Unweit von der Stadt Arnhem entfernt liegt die Veluwe, bei dem es sich um ein rund 1.100 km² großes Waldgebiet handelt. Und in diesem Gebiet liegt auch der Nationalpark De Hoge Veluwe, der auch mit dem Hund besucht werden kann - allerdings zum Schutz der Tierwelt an der Leine. Der 55 km² große Nationalpark besteht aus Wald-, Dünen- und Heidelandschaften und Moorseen, in denen man einen großen Tierbestand beobachten kann. Zu den Tieren gehören Rehe, Rothirsche, Wildschweine, Dachse, Füchse, Baummarder und Mufflons. Die Mufflons kann man bestens auf den Heideflächen des Parks beobachten, sie fressen das Gras und sorgen so dafür, dass die Heide nicht zuwächst.

Die Vogelwelt ist durch die große Besucherzahl nicht so zahlreich, wer aber etwas Glück hat kann Ziegenmelker und Schwarzkehlchen und noch einige andere Brutvogelarten zu Gesicht bekommen. Es gibt auch noch ein interessantes Museum im Nationalpark, das Werke von Pablo Picasso, Vincent van Gogh und anderen Künstlern ausstellt. Der Hund kann in das Museum allerdings nicht mitgenommen werden.

Die Natur in Schweden - Atemberaubende Seenlandschaften

Schweden ist ein wahres Naturparadies und mit seinen unzähligen Seen, genau 96.000, geradezu prädestiniert dazu, um einen traumhaft schönen Kurzurlaub mit Hund am See zu verbringen. Die Ferienhäuser liegen inmitten der unberührten Landschaft Schwedens und sorgen damit dafür, dass man mit dem Hund eine unvergessliche Zeit erleben wird. Was gibt es für Mensch und Tier Schöneres, als direkt vom Ferienhaus in den See zu springen. Lohnenswert ist auch ein Besuch im 20 km² großen Nationalpark Tyresta, der nur einen Katzensprung von Stockholm entfernt liegt. Kristallklare Seen, dichte urwaldartige Nadelwälder, Sümpfe und Moore machen den Reiz der Landschaft aus. In dieser abwechslungsreichen Landschaft findet man eine vielfältige Tierwelt zu der Rehe, Marder, Füchse, Schneehasen, Eichhörnchen und Fledermäuse gehören. Der Nationalpark ist zudem das Brutgebiet von rund 112 verschiedenen Vogelarten. Zu ihnen gehören das seltene Auerhuhn und der kleine Sperlingskauz. Der Hund muss zum Schutz immer an der Leine geführt werden.

Die Natur in Deutschland - Das Gute liegt nicht weit entfernt

Man muss für einen Kurzurlaub mit Hund am See nicht unbedingt weit reisen, denn auch Deutschland hat wundervolle Seenlandschaften zu bieten. Das Ziel ist schnell erreicht und somit kann man in kurzer Zeit ziemlich viel erleben und kostbare Zeit mit der Fellnase verbringen. Eine besonders sehenswerte Seenlandschaft ist die Mecklenburger Seenplatte. Und in Mecklenburg-Vorpommern findet man auch den rund 322 km² großen Nationalpark Müritz, der auf jeden Fall eine Reise wert ist. Er erstreckt sich über die Mecklenburgische Seenplatte über die Feldberger Seenlandschaft. Die größte Fläche des Parks besteht aus Wald, danach kommen Seen, Moore und Wiesen. Der größte See im Nationalpark ist der Müritz-See mit 117 km². Ein Teil des Waldgebietes wurde von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt. Auch wenn der Hund an der Leine laufen muss, wird er den Nationalpark mit seinen verschiedenen Gerüchen lieben.

In der vielseitigen Pflanzenwelt gibt es verschiedene Orchideenarten, Sauergras- und Moosarten, Gefäßpflanzenarten, Armleuchteralgen sowie Wacholder. Bei der Vogelbeobachtung sieht man Fisch- und Seeadler, Teichrohrsänger, Knäk- und Knickenten, Rohrdommeln, Watvögel, Rotschenkel, Zwergstrandläufer, Grünschenkel und Kraniche. An größeren Tieren leben inzwischen wieder Wölfe im Park, dazu kommen Rehe, Hirsche, Rotfüchse, Marder und Waschbären.

Aktivitäten mit dem Hund im Kurzurlaub

Es gibt jede Menge Aktivitäten, die man im Kurzurlaub mit Hund am See erleben kann. Man kann sich Suchspiele ausdenken, zusammen im See schwimmen oder zusammen die Gegend erkunden.

Radfahren

Im Kurzurlaub mit Hund am See ist Radfahren ideal, um für den nötigen Auslauf des Hundes zu sorgen, und um gemütlich die Natur um den See herum zu erkunden. Wer gerne eine längere Radtour unternehmen möchte, der kann seinen Hund auch in einem Hundeanhänger mitnehmen. Trotzdem sollte man öfters eine Spiel- und Schnüffelpause für den Vierbeiner einlegen und sich an das Tempo des Hundes anpassen.

Bootfahren

Bei einem Kurzurlaub mit Hund am See ist es herrlich, mit einem Boot die Natur vom Wasser aus zu betrachten und die Stille zu genießen. Der vierbeinige Freund ist natürlich mit von der Partie. Egal ob man sich für ein Ruderboot, ein Kajak oder für Stand-Up-Paddling entscheidet. Wenn der Hund auf Kommandos hört und nicht wasserscheu ist, dann ist auch dass ein großer Spaß für Mensch und Tier.

Baden

Da man seinen Kurzurlaub mit Hund am See verbringt, steht das Baden natürlich an vorderster Stelle. Einfach gemeinsam den Tag am See verbringen, zusammen ins kühle Nass springen, die Picknickdecke ausgepackt und sich die mitgebrachten Leckereien schmecken lassen. So sollte ein perfekter Urlaubstag in einer wundervollen Seenlandschaft aussehen.

Das Klima

Es kommt natürlich darauf an, für welches Land man sich für einen Kurzurlaub mit Hund am See entscheidet. Naturhaus bietet in ganz Europa wundervoll am See gelegene Ferienhäuser an. Entscheidet man sich für ein Ferienhaus in den Niederlanden, dann findet man dort ein gemäßigt-maritimes Klima vor. Für den Vierbeiner ist das ein ideales Klima, denn im Sommer wird es nicht unerträglich heiß und im Winter ist es mild. Im Juli und August liegen die Tagestemperaturen bei 20 °C bis 25 °C. Ideale Bedingungen also, um in einen See zu hüpfen. Entscheidet man sich für einen Urlaub in Schweden, dann liegt die beste Urlaubszeit zwischen Mai und September. Denn der Winter in Schweden kann lang und mit wenig Sonnenstunden verbunden sein. In Südschweden kann es im Juli auch Temperaturen über 20 °C geben. In Deutschland ist das Klima im Allgemeinen warm-gemäßigt.

Dabei kommt es natürlich auch darauf an, in welcher Region sich das Ferienhaus befindet. Der Hochsommer kann durchaus auch heiß sein und für den Hund anstrengend werden und Wanderungen während des Tages sind dann nicht zu empfehlen. Optimale Bedingungen für Mensch und Tier findet man im Spätsommer, wenn die Seen von der Sonne aufgeheizt sind und die Tagestemperaturen angenehm sind.