Winterhütte

Den Urlaub in einer zauberhaften Winterhütte in einem Winter-Wunder-Land verbringen sorgt garantiert für eine unvergessliche Zeit. Ob ganz romantisch mit dem Partner, gemütlich im Familienkreis oder aber mit dem großen Freundeskreis – Naturhäuschen.de hat die passende Winterhütte parat. Von ganz schlicht bis luxuriös ist alles dabei. Einige von ihnen sind mit einer Sauna ausgestattet, andere haben einen gemütlichen Kamin zu bieten. Auf jeden Fall sollte man bei einem Winterurlaub darauf achten, dass die Unterkunft mit einer Heizung ausgestattet ist. Eines ist jedoch sicher, jede einzelne von ihnen liegt mitten in der Natur.

Lesen Sie mehr über Winterhütte

Gemeinsam leisten wir einen Beitrag zur Unterstützung örtlicher Naturprojekte

Weitere Einzelheiten

Lese mehr über:

Winterhütte

Den Urlaub in einer zauberhaften Winterhütte in einem Winter-Wunder-Land verbringen sorgt garantiert für eine unvergessliche Zeit. Ob ganz romantisch mit dem Partner, gemütlich im Familienkreis oder aber mit dem großen Freundeskreis – Naturhäuschen.de hat die passende Winterhütte parat, wie zum Beispiel traumhafte Almhütten. Es gibt viele verschiedene Almhütten, unter anderem in Hamburg, Bayern, Österreich , dem Zillertal und Südtirol. Ein solcher Urlaub in einer Almhütte wird ganz sicher unvergesslich. Von ganz schlicht bis luxuriös ist alles dabei. Einige von ihnen sind mit einer Sauna ausgestattet, andere haben einen gemütlichen Kamin zu bieten. Auf jeden Fall sollte man bei einem Winterurlaub darauf achten, dass die Unterkunft mit einer Heizung ausgestattet ist. Eines ist jedoch sicher, jede einzelne von ihnen liegt mitten in der Natur.

Die Natur rund um die Winterhütte

Naturpark Föhrenberge in Niederösterreich

Den Winterurlaub in den Bergen zu verbringen hat schon einiges für sich, aber auch an einem zugefrorenen See oder in einem verschneiten Wald kann man es sich in der Winterhütte gemütlich machen. Und in der Nähe der Unterkunft finden sich bestimmt so einige Natursehenswürdigkeiten, die man im Urlaub besichtigen kann.

In Österreich findet sich mit Sicherheit die passende Winterhütte für einen erholsamen Urlaub und das bestimmt sogar nicht weit entfernt von der wunderschönen österreichischen Hauptstadt Wien. Unweit davon befindet sich auch der 65 km² große Naturpark Föhrenberge. Dieser ist auch im Winter ein beliebtes Ziel für Erholungssuchende. Seine Markenzeichen sind der Kalkstein-Wienerwald mit seinen auffallenden Paraplui-Bäumen (Schirm-/Schwarzföhren) und seinen ausgedehnten Heidelandschaften. Die Perchtolsdorfer Heide ist eine von ihnen. Die höchste Erhebung des Parks ist der 675 m hohe Berg Anninger.

Auch wenn man im Winter nicht viel von den Pflanzenarten zu sehen bekommt, zu denen Karpaten-Felsenblümchen, Mödlinger Feder-Nelke, Baden-Rispe und der seltene österreichische Drachenkopf gehören, so ist die Landschaft doch beeindruckend. Genauso sieht es bei der Tierwelt aus, denn neben dem bedrohten Europäischen Ziesel leben auch der Rotfuchs und die Smaragdeidechse. Allerdings wird man im Winter nur den Rotfuchs antreffen können. Das Europäische Ziesel, das in einer Erdhöhle in der Heide lebt, verfällt in Kältestarre, die Körpertemperatur sinkt von etwa 37 °C auf 6 °C.

Nationalpark Nordenskiöld-Land in Norwegen

In einer Winterhütte auf der Insel Spitzbergen (Svalbard) in Norwegen findet man eine unberührte Natur, die sowohl vom Arktischen Ozean als auch vom Nordantlantik umgeben ist. Der auf der Insel befindliche Nationalpark Nordenskiöld-Land liegt auf der gleichnamigen Halbinsel. Der Park ist 1.207 km² groß, dazu kommen nochmal 155 km² an Meeresfläche. Die Landschaft hier ist alpin geprägt, zu ihr gehört die Küste Nordenskiöld, das fruchtbare Tal Reindalen, in dem, wie der Name schon sagt, viele Rentiere leben. In Reindalen gibt es zudem noch das Stormyra-Flussdelta mit seinen Hochmooren und weiteren Feuchtgebieten. Das zum Park gehörende Berzeliusdalen-Tal ist rund 16 km groß und führt vom Skardalspasset-Gebirgspass bis zum Van Mijenfjord. Neben den Rentieren sind auch noch eine Vielzahl an Brutvögeln im Park beheimatet, zu ihnen gehören Eissturmvögel, Alkenvögel und Dreizehenmöwen. Man kann sie sehr gut an den Hängen im Südwesen des Parks beobachten, wo sie ihren Brutplatz haben.

Nationalpark Cheile Nerei-Beușnița in Rumänien

Sollte man sich für eine Winterhütte in Rumänien entscheiden, dann kommt einem bestimmt gleich Transsilvanien in den Sinn. Man denkt an Dracula, das Schloss Bran und dichte Wälder. Eine abwechslungsreiche Landschaft hat auf jeden Fall auch der rund 367 km² große Nationalpark Cheile Nerei-Beușnița zu bieten. Er befindet sich im Südwesten des Landes, direkt im Anina-Gebirge. Der höchste Gipfel im Park mit 1.116 m ist der Leordis. Ein Teil des Nationalparks gehört durch seine Buchenwälder zum UNESCO-Weltnaturerbe. Grandiose Naturwunder kann man im Semenic-Gebirge bewundern, die Nera-Quellen, tiefe Schluchten und steile Felsen lassen einen aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Auch die vielen Höhlen, Grotten und Karstseen sind äußerst sehenswert. Im Winter sollte man sich diesen Park nicht entgehen lassen, auch wenn man die artenreiche Pflanzenwelt im Winter nicht zu sehen bekommt. Es gibt über 1.000 Pflanzenarten, dazu zählen Gemeiner Flieder, Europäische Eibe, Mücken-Händelwurz und Stechender Mäusedorn. Noch zahlreicher ist die Tierwelt des Parks, der Braunbären, Wölfe, Rothirsche, Rehe, Luchse, Wildschweine, Wildkatzen, Steinadler, Baumpieper, Uhus, Habichtkäuze und viele mehr beheimatet.

Aktivitäten im Winter

Eislaufen in Österreich

Die Aktivitäten müssen im Winter nicht nur im Inneren der Winterhütte stattfinden, denn diese Jahreszeit hat wunderschöne Landschaften zu bieten, in denen man viele Aktivitäten in der frischen und klaren Luft verbringen kann. Besonders für Kinder ein großer Spaß im Urlaub, den man in einer Winterhütte verbringt, ist das Eislaufen. Beim Eislaufplatz in Glöggnitz in Niederösterreich ist das möglich. Auch wenn man ein Anfänger ist, kann man hier seine ersten Schritte auf dem Eis versuchen. Man kann sich sogenannte Pinguine ausleihen, an denen man sich festhalten kann, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.

Schneemobil-Safari in Spitzbergen/Norwegen

So etwas erlebt man sicher nicht jeden Tag - eine Schneemobil-Safari durch eine arktische Landschaft, in der die Eisbären zu Hause sind. Die Fahrt führt an der Küste entlang, wo das türkisblaue klare Meerwasser die Augen verwöhnt. Man fährt durch tiefe Schluchten und hat einen beeindruckenden Blick auf die Berge. Ein unvergessliches Erlebnis, das man erleben kann, wenn man sich für eine Winterhütte auf der Insel Spitzbergen entscheidet.

Skifahren in Rumänien

Rumänien hat mehrere Skigebiete zu bieten, insgesamt stehen einem 211 Pistenkilometer zur Verfügung. Das Skigebiet Straja ist dabei besonders zu empfehlen, hier finden sich 20 Pistenkilometer, die für Anfänger und Profis für viel großen Spaß sorgen.

Das Klima in Österreich, Norwegen und Rumänien

Das Klima in Niederösterreich ist warm-gemäßigt. Der Winter ist in Niederösterreich kalt, der kälteste Monat ist der Januar mit Temperaturen bis zu -4 °C. Der November hat noch Temperaturen zwischen 2 °C und 8 °C zu bieten. Ab dem Dezember wird es dann mit Temperaturen von 3 °C bis -2 °C kälter. Erst ab März steigen dann die Temperaturen am Tag im Durchschnitt auf 9 °C an.

In Norwegen auf der Insel Spitzbergen ist der Winter kalt und lang, dafür aber auch wunderschön. Sogar im Sommer kann es Minusgrade geben, die Temperaturen schwanken zu dieser Zeit zwischen -2 °C und 17 °C. In den Wintermonaten liegen die Temperaturen auf der Insel Spitzbergen zwischen -25 °C und 5 °C. Die meiste Zeit über schneit es und man darf sich auf eine idyllische Winterlandschaft freuen.

In Rumänien kann das Klima extrem sein, im Sommer oft sehr heiß und im Winter richtig kalt und schneereich. Eine Winterhütte in Rumänien ist für Wintersportler perfekt, vor allem in der Zeit zwischen den Monaten Dezember und März.