Wochenendtrip Nordsee

Unter einem Wochenendtrip versteht man eine Kurzreise über 2 Tage. Der Vorteil ist, dass hierfür keine große Planung erforderlich ist und auch die Koffer im Handumdrehen gepackt sind. Außerdem lernt ihr viele verschiedene Gebiete und Regionen kennen, viel mehr als in nur einem großen Urlaub. Es tut gut, einfach mal rauszukommen, etwas anderes zu sehen und ein bisschen Spaß zu haben. Du wirst neue Erlebnisse haben, neue Menschen kennenlernen und den Alltagsstress für 2 Tage vergessen. Ein Wochenendtrip Nordsee ist ideal zum Entspannen und Erholen.

Lies mehr über Wochenendtrip Nordsee

Gemeinsam leisten wir einen Beitrag zur Unterstützung lokaler Naturprojekte

Weitere Einzelheiten

Lies mehr über:

Wochenendtrip Nordsee

Unter einem Wochenendtrip versteht man eine Kurzreise über 2 Tage. Der Vorteil ist, dass hierfür keine große Planung erforderlich ist und auch die Koffer im Handumdrehen gepackt sind. Außerdem lernt ihr viele verschiedene Gebiete und Regionen kennen, viel mehr als in nur einem großen Urlaub. Es tut gut, einfach mal rauszukommen, etwas anderes zu sehen und ein bisschen Spaß zu haben. Du wirst neue Erlebnisse haben, neue Menschen kennenlernen und den Alltagsstress für 2 Tage vergessen.

Ein Wochenendtrip Nordsee ist ideal zum Entspannen und Erholen. Wo sollte das besser funktionieren als an der Küste. Am Meer könnt ihr baden, euch sonnen, endlose Spaziergänge unternehmen, das Watt entdecken oder auch aktiv sein durch Wassersport, Radtour und Wanderungen. Egal ob, mit Freunden, der Familie oder dem Partner, euer Wochenendtrip Nordsee wird einfach unvergesslich werden.

Die Natur an der Nordsee

Die Nordsee liegt im Norden Deutschlands und ist ein Randmeer des atlantischen Ozeans mit einer Fläche von 575 000 Quadratkilometer. Sie grenzt im Osten an Norwegen, Deutschland und Dänemark, im Süden an Niederlande, Belgien und Frankreich und im Westen an Großbritannien. Landschaftlich setzt sich die Umgebung aus dem Wattenmeer mit den Gezeiten Ebbe und Flut, Dünenlandschaften, Stränden und Küsten und romantischen Ortschaften zusammen. Ein Großteil besteht aus Nationalparks, die über 700 000 Hektar ausmachen.

Nationalpark Schleswig Holsteinisches Wattenmeer

Der Nationalpark hat eine Fläche von ca. 4000 Quadratkilometer und ist somit der größte Nationalpark der Region und auch Europas. Er umfasst das Küstengebiet Schleswig Holstein, ausgenommen der nordfriesischen Inseln. Hier erlebst du eine unberührte Naturlandschaft, in der es Seeschwalben, Seehunden, Millionen von Zugvögeln, viele Fische, Robben, Seehunde, Krebse, Wattwürmer und Muscheln gibt. Außerdem wächst hier der Strandhafer und Halligflieder. Seit 2009 gehört der Park zum Weltnaturerbe und Biosphärenreservat Unesco. Das Wattenmeer zwischen Niederlanden und Esbjerg (Dänemark) hier ist das größte Wattenmeer der Welt.

Die Krokusblüte im Schlosspark Husum

Im Frühling blühen im Schlossgarten von Husum ca. 4 Millionen Krokusse und verwandeln den Garten in ein lilafarbenes Blütenmeer. Dieses einmalige Naturschauspiel solltet ihr euch im Kurzurlaub Nordsee auf gar keinen Fall entgehen lassen. Die Krokusse sind wildwachsende Pflanzen aus dem Süden Europas. Jedes Jahr zwischen Februar und Mai findet hier im Schlossgarten das Krokusblütenfest statt. Die Leute nennen es auch „Das lila Wunder des Nordens“. Dieser Ausflug wird ein wahres Fest und ein Erlebnis für die Sinne, den ihr euch in eurem Wochenendausflug Nordsee auf keinen Fall entgehen lassen solltet.

Jütland – entdecke die schönsten Dünen

Die dänische Halbinsel misst 24 000 Quadratkilometer und ist verbunden mit dem deutschen Festland. 7000 Kilometer ist die Küste lang. Dort im Süden befinden sich ewig lange Sandstrände mit traumhaften Dünen und die Nordseeinseln. Ein kräftiger Sturm und Brandungen sind hier an der Tagesordnung. Mitteljütland hat 2 beeindruckende Fjorde. 2 schmale Sandstreifen mit Dünen und daneben befindet sich auf beiden Seiten Wasser. Der Osten ist viel ruhiger und fast windstill. Hier könnt ihr mit der ganzen Familie einen herrlichen Badetag verbringen. Im Norden befindet sich der Nationalpark Thy, große Buchten, Fjorde und der weltbekannte Surfspot „Cold Hawaii“, wo jedes Jahr Surfwettbewerbe stattfinden. Um Jütland zu entdecken und erkunden reicht ein Wochenende gar nicht aus.

Die längste Sandbank der Welt

Am Juister Strand auf der Nordseeinsel Juist liegt die längste Sandbank der Welt. Der Strand ist 17 Kilometer lang und komplett autofrei. Er ist nur mit der Fähre zu erreichen. Der Strand ist noch naturbelassen und sehr ruhig. Wenn ihr Ruhe und Erholung wollt, dann seid ihr hier genau richtig. Entspannen in einem der Strandkörbe und im Sand picknicken. Die typischen Touristenangebote gibt es nur bei den Ortschaften. Der Juister Strand ist ideal, um zu baden, schwimmen, sich zu sonnen, in Ruhe ein Buch zu lesen. Mit den Kindern am Meer Sandburgen zu bauen und einfach die Zeit gemeinsam im Wochenendtrip Nordsee in wunderschöner Natur zu genießen.

Aktivitäten, die du im Wochenendtrip Nordsee unbedingt unternehmen solltest

Kitesurfen und Windsurfen

Ein toller Kitespot ist zum Beispiel in Langeoog am Weststrand. Die Kitezone ist 141 Hektar groß und ideal auch für Anfänger, da es einige Flachwasserbereiche gibt. Die Sandbänke schützen vor nicht zu hohen Wellen. Es befindet sich hier eine Kiteschule. Wie wäre es im Kurzurlaub Nordsee mal eine neue Wassersportart auszuprobieren und sich auf das Spiel zwischen Wind und Wasser einzulassen? In dem Dorf Klitmöller – auch genannt „Cold Haweii“ fand 2010 der erste Windsurf Weltcup statt. Seitdem ist aus dem Fischerdorf ein wahres Surferparadies geworden, zu dem Surfer ganzjährig aus aller Welt kommen. Du findest hier alles was das Herz begehrt – Fischbuden, Supermärkte, Cafés, Restaurants, Surfshops – und Schulen…

Dünenwanderung – Heller – Weg- Norderney

Die Tour ist eine herrliche Wanderung in rauer und unberührter Natur mit Wellenrauschen, Salzluft in der Nase und dem Wind im Haar. Sie führt mitten durch die Dünen durch eine vielfältige Natur. Vergesst nicht ein Picknick einzupacken, denn viele schöne Plätze zwischen den Dünen laden ein zum rasten und verweilen. Oft gibt es hier Überschwemmungen, dann geht es einfach barfuß weiter. Am Ostende liegt ein altes Schiffswrack, das zum Besucherhighlight für alle Naturliebhaber geworden ist. Also raus an die frische Luft in eurem Wochenendtrip Nordsee.

Schlickschlittenrennen in Greetsviel

Dieser lustige Wettbewerb im matschig dreckigen Watt ist ein Spaß für die ganze Familie, den ihr im Wochenendtrip Nordsee unbedingt ansehen müsst. Mit einem Schlickschlitten, der früher zum Fischfang genutzt wurde, geht es quer durchs Watt. Die meisten Leute tun dies sogar kostümiert, deshalb wird die Veranstaltung auch „Karneval im Watt“ genannt. Viele Aktivitäten gibt es hier wie Wattfußball, Aalsprint und Wattziehen, die jedes Jahr Tausende Zuschauer anziehen.

Das Klima der Nordsee

Die Nordsee liegt in der gemäßigten Klimazone. Ganzjährig ist das Wetter recht wechselhaft und es wehen frische Winde. Die Sommer sind gemäßigt warm und die Winter mild. Für die ausgeglichenen Temperaturen sorgt die Nordsee. Die durchschnittliche Temperatur beträgt im Jahr 7 bis 9 Grad. Der Norden ist generell kälter als der Süden. Im Sommer klettert das Thermometer auf 15 bis 18 Grad, im Süden auf maximal 25 Grad. Nördlich erreichen die Temperaturen nur ca. 20 Grad maximal. Die höchsten Temperaturen sind im August. Im Sommer zieht die Nordsee viele Surfer und Segler an.

Im Herbst und Winter gibt es oft Stürme und im Februar liegen die Temperaturen am Tiefsten. Der Himmel ist grau und wolkenverhangen, mit viel Nebel an den Küsten. Die Nordsee braucht lange um sich zu erwärmen und auch wieder lange, um sich abzukühlen. Das Wasser hat im Norden durchschnittlich 10 Grad und im Süden 20 Grad. Es ist regional sehr unterschiedlich. Die beste Reisezeit für euren Wochenendtrip Nordsee ist von Mai bis September. Im Juni, Juli und August ist es am besten zum Baden. Die Niederschläge liegen ganzjährig bei 550 bis 850 mm pro Jahr. Schnee fällt sehr selten. Die Luftfeuchtigkeit beträgt 80 % und der Wind weht aus Westen.