Selbstversorgerhütten

Ein Urlaub in einer Selbstversorgerhütte gehört zu den neuesten Trends unter Naturliebhabern. Es ist schließlich etwas Aufregendes einige Zeit inmitten der Natur und abseits der Massen zu verbringen. Zusätzlich dazu sind Sie völlig auf sich gestellt und müssen zur nächsten Zivilisation etwas Weg auf sich nehmen. Solche Selbstversorgerhütten sind meist mitten in der Natur. Ganz schöne und einzigartige Häuser sind sogar auf Inseln in Seen. Hier kommen Sie nur mit einem Boot hin. Das Urlaubserlebnis wird dadurch allerdings noch gesteigert.

Lies mehr über: Selbstversorgerhütten

Gemeinsam leisten wir einen Beitrag zur Unterstützung lokaler Naturprojekte

Weitere Einzelheiten

Selbstversorgerhütte - Ein Urlaub mitten in der Natur

Ein Urlaub mitten in der Natur und dazu auch noch in einer Selbstversorgerhütte ist nicht nur erholsam, sondern auch spannend. Besonders nahe bist du der dich umgebenden Umwelt in einer Selbstversorgerhütte.

Allgemeines zu deiner Selbstversorgerhütte

Hierbei handelt es sich um eine Unterkunft, in der du dich selbst versorgst, wie der Name schon sagt. Auch verzichtest du weitgehend auf technische Geräte und deren lärmendes Summen und Brummen. So entlastest du deinen Körper und deine Seele ganz nebenbei unterbewusst und entspannst bis in die Tiefen deines Geistes. Dabei ist es ganz egal, ob du alleine reist, in einer Gruppe oder mit der Familie. Eventuell nimmst du auch einfach nur deinen Hund mit und gemeinsam erlebt ihr eine ruhige Zeit in der vielfältigen Natur Europas. Ein romantischer Ausflug mit deinem Herzblatt, während dem ihr euch nur auf den Partner und die Landschaft um euch herum konzentriert ist Balsam für jede Beziehung. Ganz unwichtig, ob frisch verliebt oder noch genauso verliebt wie am ersten Tag, so eine gemeinsame Zeit nur für euch und ohne Ablenkungen und den Alltag tut unbeschreiblich gut. Die Dauer des Aufenthalts in der Selbstversorgerhütte bleibt ganz dir überlassen, denn es gibt keine festgeschriebene Aufenthaltsdauer. Ein Tagesausflug in die Natur ist ebenso schön, wie ein mehrwöchiger Aufenthalt. Bei der Wahl deines Reiseziels hast du ebenso viel Freiheit, wie bei der Aufenthaltsdauer. Schöne Selbstversorgerhütten findest du in den Niederlanden, Belgien, Italien und Frankreich, Deutschland, Schweden und Österreich sowie Norwegen und vielen anderen Ländern Europas. Die Unabhängigkeit des Selbstversorgens ermöglicht dir einen unabhängigen Zeitplan. Du richtest dich nach niemandem außer nach deinem ganz eigenen Rhythmus. Keine vorgeschriebenen Essenszeiten halten dich von deinen Aktivitäten in der Natur ab, frei und selbstbestimmt genießt du deine Zeit. So gehst du sportlichen oder naturkundlichen Aktivitäten nach oder genießt einfach nur das Zwitschern der Vögel, die herrliche Aussicht oder die absolute Ruhe.

Natur bei deiner Selbstversorgerhütte

Landschaften und Geographie

Je nach Lage deiner Selbstversorgerhütte gestalten sich die Landschaften unterschiedlich. Du hast die freie Wahl zwischen zerklüfteten Berglandschaften, imposanten Gletschern, Fjorden, verschneiten Wäldern und Ebenen, dem Strand oder Feuchtgebieten und Flusslandschaften. So individuell wie du selbst und deine Pläne, so einzigartig ist auch jede Landschaft und die dort liegenden Selbstversorgerhütten. Beispielsweise in Fjordnorwegen, wo du ganz nebenbei ganze 8 Nationalparks findest. Die Landschaft ist natürlich von Fjorden, Wasser und Bergen geprägt, Schnee und Eis, malerische Dörfer und beeindruckende Wasserfälle runden das Bild ab. Zur Auswahl stehen hier der Nationalpark Jotunheimen, der Nationalpark Jostedalsbreen, der Nationalpark Hardangervidda, der Nationalpark Dovrefjell-Sunndalsfjella, der Nationalpark Folgefonna, der Nationalpark Hallingskarvet, der Nationalpark Reinheimen und der Nationalpark Breheimen. Zieht dich der natürliche Charme der Niederlande an, so erwarten dich flaches Land, Windmühlen, weite Tulpenfelder, herrlich gelb leuchtende Flachsfelder, lange Fahrradwege und natürlich das Meer mit seiner einzigartigen Dünenlandschaft. Auch das Weltnaturerbe Wattenmeer mit den ausgeprägten Gezeiten ist in einigen Regionen der Niederlande zu finden. Je nach Land, Gebiet und Reiseziel erwarten dich verschiedene Landschaften. Berge, Täler, Hochebenen, Flüsse, Seen, das Meer und andere Gewässer sowie Tropfsteinhöhlen, Wälder und Wiesen.

Flora und Fauna

Die Flora und Fauna Europas ist selbstverständlich an jedem Ort unterschiedlich und einzigartig schön. Dabei hat jedes Gebiet ganz eigene Besonderheiten und typisch vorkommende Tiere und Pflanzen sind hier beheimatet. In vielen Nationalparks, Regionalparks und Naturschutzgebieten, sowie in den zahlreichen in Europa liegenden UNESCO Welterbestätten findest du viele endemisch vorkommende Tiere und Pflanzen. Greifvögel wie Adler oder Falken sind in den Gebirgen Skandinaviens ebenso anzutreffen wie Blaukehlchen oder Goldregenpfeifer. Ebenso einige Nager, Wild, Rentiere oder der Vielfraß. Birkenwälder, Pflanzen wie der Gletscherhahnenfuß oder das Maiglöckchen sind hier zu finden. Die Landkartenflechten sind eine ganz besondere Pflanze, da man an ihr erkennen kann, wie lange der Boden schon eisfrei ist, denn unter einer Eisschicht stirbt diese Flechtenart. So lässt sich durch ihre Größe erkennen, wie lange das Eis schon fern geblieben ist. An einigen Stellen ist der Boden sehr nährstoffreich und bietet eine Grundlage für allerlei Vegetation. Liegt deine Selbstversorgerhütte hingegen in den Niederlanden, so erkundest du die Dünenlandschaften. Wilde oder halbwilde Pferde, Rinder und natürlich jede Menge Vögel triffst du hier. Auch Seehunde und Schweinswale sind im und am Meer zu sehen. Zwischen Wildblumen und Küstenvögeln entspannst du in deiner Selbstversorgerhütte.

Aktivitäten bei deiner Selbstversorgerhütte

Von deiner Selbstversorgerhütte aus aktiv zu werden ist ziemlich einfach, da du in jedem unserer Naturhäuschen von herrlicher Natur umgeben bist. Zahlreiche Aktivitäten warten geradezu auf dich. Wandern, Radfahren, Mountainbiken oder Wassersportarten, sowie Wintersport bieten sich in den verschiedenen Regionen an.

Wattwandern

Am Weltkulturerbe Wattenmeer ist das Wattwandern eine der beliebtesten Outdoor Aktivitäten. Das Beobachten von Vögeln ist in diesem nährreichen Lebensraum mit seinen vielen Wattbewohnern eine wahre Wonne. Nicht nur Vögel, die hier beheimatet sind, triffst du im Watt an. Zahlreiche Zugvögel legen hier einen Zwischenstopp ein und manche brüten sogar im Schutz der Dünenlandschaften.

Radfahren und Mountainbiken

Natürlich ist das Radfahren bei einem Urlaub in den Niederlanden ein Muss und auch die Aktivität, an die man wahrscheinlich hier zuerst denkt. Doch nicht nur hier machen Ausflüge mit dem Rad in die Natur großen Spaß. Auch Mountainbiken in den Bergen Frankreichs oder an einem anderen Ort deiner Wahl in der Natur erfreut sich großer Beliebtheit. Oft werden viele Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden angeboten und sind auch ausgeschildert, sodass auch Anfänger sich getrost einmal versuchen können.

Wandern und Wassersport

In Norwegen stehen das Wandern, das Bergsteigen und auch der Wassersport hoch im Kurs. Mit dem Kanu oder dem Kajak zu fahren macht in der malerischen Fjordlandschaft besonders großen Spaß. Etwas adrenalingeladener geht es beim Rafting zu. Beispielsweise auf dem Fluss Soja im Jotunheimen Gebirge. Dieses lässt sich übrigens auch prima hoch zu Ross oder beim Wandern erkunden. Auch Klettern lohnt sich in diesem Gebiet. Nicht nur Norwegen bietet viel Spaß in den Bergen und am Wasser, Italien, Deutschland und Frankreich, sowie andere Länder Europas stehen dem in nichts nach.

Wintersport

Im Winter liegt in den Bergen Europas in den Höhenlagen viel Schnee, sodass Wintersport sich anbietet. Auf Ski oder dem Snowboard den Berg hinabsausen oder doch lieber einen Anfängerkurs belegen steht dir offen. Die Kleinen erfreuen sich an Schlittenfahrten und dem Toben im Schnee, natürlich gibt es fast überall auch Skikurse oder Snowboardkurse für Kinder. Das Equipment kannst du in den meisten Skigebieten kaufen oder leihen.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe deiner Selbstversorgerhütte

Hast du eine Selbstversorgerhütte in Norwegen gewählt, so stehen dir ganze acht Nationalparks zur Auswahl, da fällt die Entscheidung schon schwer, welchen Nationalpark du zuerst besuchst. Alle acht sind wunderschön und präsentieren dir eine einzigartige Natur mit vielfältiger Flora und Fauna, tollen Aussichten und viel frischer Luft.

Nationalpark Jotunheimen in Norwegen

In diesem Nationalpark findest du die höchsten Gipfel des Landes. Die Landschaft ist durchzogen von uralten Gletschern und malerischen Gipfeln. Bei einer Wanderung ist der Ausblick so schön und weitläufig, dass es schon fast unwirklich erscheint. Die Felsformationen wirken wie aus einer anderen Welt und der Ausblick ist atemberaubend schön. Die Berge, die sich in einem klaren Bergsee spiegeln, strahlen eine sanfte Ruhe aus. Man nennt diesen Ort auch „Heim der Riesen“, da laut Mythologie in dem Gebiet im Osten Norwegens die Riesen hier gelebt haben sollen. Das riesige Gebiet des Nationalparks ist vielfältig. Bei deinen Ausflügen stößt du auf rauschende Wasserfälle, an denen du dich kaum sattsehen wirst. Einige der höchsten Berge in Nordeuropa laden zum Klettern und Wandern ein. Auf den ungefähr 3.500 km², die dieses Gebiet umfasst, gibt es viel zu sehen. Anspruchsvolle Wanderungen, die dich mit unvergesslichen Erinnerungen belohnen, stehen hier auf dem Programm. Viele Vögel leben in dem Nationalpark und sie lassen sich wunderbar beobachten. Der Berg Galdhøpiggen hat den höchsten Gipfel Norwegens, doch er ist nicht der einzige Star im Nationalpark. Ein durch Gletscherwasser smaragdgrüner See stiehlt allen anderen die Show, der Gjende. Die Färbung wird durch kleine Tonpartikel hervorgerufen, die durch das Gletscherwasser hineingespült werden, trifft nun das Sonnenlicht auf das Wasser, so reflektiert es grün. Diese wunderbare Laune der Natur ist wunderschön anzusehen. Je mehr Wasser in den See fließt, desto stärker ist auch der hübsche optische Effekt. In dieser fast unwirklichen Landschaft finden sich Vögel, besonders Greifvögel sind stark vertreten, beispielsweise Falken oder Steinadler. Rentiere haben sich an die Bedingungen im Gebirge angepasst und sind hier anzutreffen.

Reiseziele/Orte

Emilia Romagna Italien

In dieser Region gibt es einige regionale Naturparks, deren Besuch sich wirklich lohnt. Einer davon ist der Parco Regionale dell'Alto Appennino Modenese. Auf Deutsch übersetzt heißt der Park “Nationalpark Toskanisch-Emilianischer Apennin“. Der Regionalpark mit dem langen Namen ist mit einigen wunderschönen Seen gespickt. Eine Wanderung durch diesen Naturpark lässt dich wunderbar entspannen. Während du zwischen wunderschönen und farbenprächtigen wild wachsenden Blumen die Gegend erkundest, beobachtest du einige Tiere oder Vögel. Buchen, Tannen und andere Nadelbäume und Kastanien bestimmen das Bild der Waldgebiete. Der Park ist verhältnismäßig jung, er existiert seit dem Jahr 2001. Mehrere Parks wurden hier zusammengelegt. Unter anderem findest du hier einige der schönsten Gipfel Italiens. Der höchste Berg der Toskana, der Monte Prado befindet sich in dem großen Naturschutzgebiet. Mit einer Höhe von über 2.000 Metern überragt er das Kalkmassiv „Pania di Corfino“, welches sich ebenfalls hier befindet. Die herrlichen Aussichten, die Wälder und Seen des weitläufigen Gebietes sind wunderschön anzusehen. Die klare Bergluft einzuatmen und ganz nebenbei die Natur zu erkunden löst ein Hochgefühl aus. Ein ganz besonderes Ereignis ist der Besuch des Weißtannenwaldes mit dem schönen Namen Abetina Reale. Der schöne Wald liegt am Fuße des Monte Prado.

Languedoc-Roussillon in Frankreich

Liegt deine Selbstversorgerhütte in Languedoc-Roussillon in Frankreich, so solltest du auf keinen Fall einen Besuch im Nationalpark Cevennen verpassen. In diesem Nationalpark findest du wohl Frankreichs größtes Netz an Wanderwegen. Hier besteht natürlich auch die Möglichkeit zu reiten oder spazieren zu gehen, sowie die Gegend mit dem Rad zu erkunden. Der Park wurde 1985 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Im Jahre 2011 folgte dann die Erhebung in den Stand des Weltnaturerbes. Drei große Regionen umfasst dieser beeindruckende Park. Die Cevennen Täler sind eine der drei Regionen. Diese Täler sind sehr eng und auch tief, durch Wasser wurden sie in das Schiefergestein gewaschen. Die Flora und Fauna hier sind eher mediterran. Die Hoch-Cevennen mit ihren beeindruckenden Gebirgsmassiven aus Granit sind ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Besonders die Massive Mont Lozère, Bougès und der Mont Aigoual sind einladende Ausflugsziele. Die dritte Region im Nationalpark Cevennen sind die Causses Kalkstein Hochebenen. Tiefe Schluchten und eine beeindruckende Aussicht erwarten dich hier. Die Ebenen liegen 750 bis 1250 Meter über dem Meresspiegel. Es gibt drei Museen im Nationalpark, in denen es sich nur um den Park, die Natur und die Umwelt dreht. Besonders sehenswerte Ziele im Park sind der Weißeichen Wald mit dem schönen Namen Bois de Paϊolive. Außerdem sind die kegelförmigen Hügel und die Schluchten Gorges du Tarn et de la Jonte sehenswert. Einige Tropfsteinhöhlen im Nationalpark mit ihren faszinierend geformten Gebilden sind ein tolles Beispiel für die Einzigartigkeit der Natur. Die Landschaft ist geprägt von Kiefern, Buchen, Eichen und über 40 verschiedenen Orchideenarten. In den tieferen Lagen dominieren Olivenbäume, Mandelbäume und Kastanien die Landschaft.

Klima um deine Selbstversorgerhütte

Da alle Selbstversorgerhütten in Europa verstreut liegen, lässt sich entweder das Durchschnittsklima für Europa oder das Klima des jeweiligen Zieles anführen. Besonders viele Hütten liegen in den Niederlanden. Die direkte Lage an der Nordsee beschert den Niederlanden ein gemäßigt-maritimes Klima oder auch Seeklima genannt. In den Sommermonaten ist es mäßig warm und im Winter sinken die Temperaturen nicht zu tief. Durch den Wind fühlt es sich häufig kälter an, als es wirklich ist. Der kälteste Monat im Winter ist, wie fast überall der Januar. Im Sommer von Juni bis August liegen die Höchsttemperaturen ungefähr zwischen 18°C und 22°C. In Europa allgemein herrscht gemäßigtes Klima, doch es teilt sich in mehrere Klimazonen auf.

Nordeuropa

Der Golfstrom beeinflusst das Klima hier maßgeblich, er bringt Wärme in die kühleren Gebiete. In den Wintern ist mit Schneefall und Temperaturen um den Gefrierpunkt zu rechnen. Die im Norden gelegenen Regionen Finnlands und Norwegens werden sogar schon zur subpolaren Klimazone gezählt.

Mitteleuropa

Mitteleuropa liegt fast ausschließlich in der gemäßigten Klimazone. Die Temperaturen sind hier im Durchschnitt ein wenig höher als im Norden. Im Sommer zwischen Juli und August ist es am wärmsten. Auch in Mitteleuropa beeinflusst der Golfstrom das Klima. Durchschnittstemperaturen von 7°C bis 11°C werden hier erreicht.

Westeuropa

In Westeuropa spricht man an den meisten Orten von einer feucht gemäßigten Klimazone. Nebel, Regen oder gleich beides zusammen kommen hier vermehrt vor, worauf der Name ja schon schließen lässt. In der Nähe des Atlantiks wirkt sich das ausgleichend auf das Klima aus.

Osteuropa

Osteuropa hingegen kann kaum pauschalisiert werden, da es in mehreren verschiedenen Klimazonen liegt. Diese Klimazonen reichen von subpolar, überkontinental bis hin zu gemäßigt. Je weiter im Osten sich die jeweilige Region befindet, desto niedriger werden die Temperaturen. An der Ostsee spricht man hingegen wieder von maritimem Klima, ähnlich wie an der Küste des Schwarzen Meeres. Am Schwarzen Meer ist das Klima schon eher mediterran und es friert in den Wintermonaten überhaupt nicht.

Südeuropa

In Südeuropa gibt es ebenfalls eine Unterteilung der Klimazonen. Die Gebirgsregionen und der Mittelmeerraum unterscheiden sich hier eindeutig voneinander. Je weiter die jeweilige Region vom Meer entfernt liegt, desto weniger Niederschlag ist zu verzeichnen. Im Hochland fällt demzufolge viele Monate infolge kaum oder auch teilweise gar kein Regen. In den Wintermonaten, zwischen Dezember und März kann in den Bergen mit viel Schneefall gerechnet werden. Im Gegensatz dazu fällt in anderen Teilen Südeuropas überhaupt kein Schnee.

Unterkunftstypen Selbstversorgerhütte

Einige unterschiedliche Arten der Unterkunft stehen dir zur Auswahl. Bei der Selbstversorgerhütte kann es sich um ein Blockhaus, ein Baumhaus, ein Cabin oder um ein Chalet handeln. Die Ausstattung variiert und je nach Geschmack wählst du deine gewünschte Ausstattung. Wer eine Selbstversorgerhütte mietet, der verzichtet meistens gerne auf allerlei technischen Schnickschnack und möchte möglichst eins mit der Natur werden und die ruhige Umgebung genießen. Das Zwitschern der Vögel am Morgen ist auch viel schöner als das Rumpeln der Waschmaschine. Selbstverständlich ist das kein Muss und es steht dir frei, eine Selbstversorgerhütte mit einer hervorragenden Ausstattung im Hinblick auf Elektrogeräte zu wählen. Der praktische Filter ermöglicht es dir, alle deine Wünsche und Vorlieben aus den angebotenen Selbstversorgerhütten herauszufiltern und genau die Unterkunft zu finden, die perfekt zu dir und deinen Vorstellungen passt. Möchtest du viele regionale Gerichte für dich und deine Mitreisenden zubereiten, so ist beispielsweise eine Spülmaschine ein sehr praktisches Extra, bei Reisen mit Kindern ist eine Waschmaschine von Vorteil. Bei Fragen steht dir unser Team selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite und ist dir bei der Auswahl der perfekten Selbstversorgerhütte behilflich. Als Hundebesitzer fragst du dich eventuell, ob du deinen geliebten Vierbeiner zu Hause lassen musst, doch das ist meistens nicht der Fall. Zahlreiche Unterkünfte sind Tieren gegenüber aufgeschlossen und du kannst deinen Hund einfach mitbringen. Ein Urlaub mit Hund in der Natur bereitet euch beiden viel Freude und Erholung. Bei langen Wanderungen, Radtouren oder Spaziergängen kann sich dein Vierbeiner so richtig austoben. Hat die Selbstversorgerhütte einen eingezäunten Garten, so spielt und tobt er hier ohne Leine und ist sicher aufgehoben. Ob du eine kleine Unterkunft nur für dich oder ein größeres Naturhäuschen für deine ganze Familie suchst, du wirst unter den zahlreichen Angeboten ganz sicher genau das perfekte Naturhäuschen finden.

Schaue dir unseren neuen Look an

Schön, dass du da bist! Unsere Website hat einen neuen Look bekommen, der ihr viel besser steht. Alles funktioniert aber weiterhin so, wie du es gewohnt bist. Was hältst du von unserem neuen Look?