Kurzurlaub mit Hund Nordsee

Finde dein Ferienhaus inmitten der Natur auf Naturhaeuschen.de

Lesen Sie mehr über Kurzurlaub mit Hund Nordsee

Gemeinsam leisten wir einen Beitrag zur Unterstützung örtlicher Naturprojekte

Weitere Einzelheiten

Lese mehr über:

Kurzurlaub mit Hund Nordsee

Einfach mal für ein paar Tage die Seele baumeln lassen und entspannen, dafür bietet sich ein Kurzurlaub an der Nordsee ideal an. Dabei ist es egal, in welchem Land an der Nordsee man seinen Urlaub plant, sie hat überall seine Reize und sorgt ganz bestimmt für viel Erholung in der Natur. Man möchte aber seinen vierbeinigen Freund, den Hund, unbedingt an dieser Freude teilhaben lassen und im Urlaub nicht auf ihn verzichten. Denn nur gemeinsam kann man entspannt den Urlaub genießen und muss sich nicht Gedanken um das zurückgelassene Familienmitglied machen. Naturhäuschen hat viele verschiedene Unterkünfte an der Nordsee, in denen Hunde absolut willkommen sind und außerdem möchten wir gerne auch noch einige Tipps und Informationen für einen Kurzurlaub mit Hund Nordsee mit auf den Weg geben.

Die Natur an der Nordsee

Die Nordsee ist mit ihren 575.000 Quadratkilometern nicht sehr groß und mit 94 Metern Durchschnittstiefe auch nicht die tiefste, allerdings ist sie auf der Welt eine der produktivsten. Für die Flora und Fauna ist die Nordsee ein wichtiger und bedeutender Lebensraum, bietet sie doch vielen Arten eine Heimat. Es gibt deshalb an der Nordsee auch besonders viele Naturschutzgebiete. Wir möchten dir für deinen Kurzurlaub mit Hund Nordsee gerne ein paar Anregungen geben, wo und wie du ihn am schönsten verbringen kannst.

Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Dieses Wattenmeer ist seit 1985 nicht einfach nur ein Nationalpark. Nein, er ist mehr als das. Er wurde von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannt und ist auch ein Biosphärenreservat. Dieser Nationalpark hat seinen Anfang im Norden, an der deutsch-dänischen Nordseegrenze und endet im Süden, bei der Elbmündung. Außerdem handelt es sich um den größten Nationalpark. Er beeindruckt mit 4410 km2 an Fläche. Davon sind 68 % unter Wasser. Das Watt im nordfriesischen Gebiet umfasst die Halligen und die Marschen- und Geestkerninseln und kann eine Breite von bis zu 40 km aufweisen. Die weiter südlich gelegenen Wattengebiete bestehen hauptsächlich aus größeren Sandbänken. Es gibt 2500 Tierarten im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer, davon sind 250 endemisch. Außerdem beeindruckt es mit 700 verschiedenen Pflanzenarten. Typisch für diesen Nationalpark und ihre Unterwasserwelt sind die Seegräser, sie sind im Wattenmeer die einzigen Blütenpflanzen. Die Brandgans ernährt sich davon. Auch die Schweinswale fühlen sich besonders in diesem Nationalpark wohl. Kegelrobben und Seehunde liegen faul auf den Sandbänken und sind ein besonders schönes Fotomotiv. Für Vogelbeobachter gibt genauso viel zu entdecken, zum Beispiel Löffelreiher, Sandregenpfeifer, Kormorane, Lachmöwen, Brandgänse und viele mehr. Wer sich das Watt genau anschaut, der findet vor allem Herzmuscheln und auch Miesmuscheln. Natürlich sind auch viele Strandkrabben unterwegs. Im Wattenmeer ist natürlich auch das bekannteste Tier, der Wattwurm zu finden.

Ein Kurzurlaub mit Hund Nordsee kann man absolut empfehlen, da der Hund willkommen ist, allerdings im Nationalpark an der Leine geführt werden sollte. Vor allem auch, damit Vögel, Seehunde und sonstige Wattbewohner nicht gestört werden, sollte man alles mit dem nötigen Abstand genießen.

Die Natur auf der Insel Sylt genießen

Für Naturliebhaber, die ihren Kurzurlaub mit Hund Nordsee verbringen wollen, ist Sylt genau die richtige Adresse. Sylt steht für eine Wattenmeerküste, beeindruckende Dünenlandschaften und lange Sandstrände. Eine tolle Sicht über das Meer hat man vom roten, hochgelegenen Sylter Kliff, dem Wahrzeichen der Insel. Zu erwähnen ist auch das Morsum Kliff. Es ist 21 m hoch und 1800 m lang und in Europa wegen der geologischen Anordnung einzigartig.

Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

Dieser Nationalpark an der Nordsee, liegt nordwestlich Cuxhavens und seit 30 Jahren besteht dieser kleine Nationalpark (13.750 ha). Er ist vor allem deshalb errichtet worden, um die Seehundpopulation wieder anzukurbeln. Durch die Schutzmaßnahmen erhöht sich die Zahl der Seehunde wieder und auch die Kegelrobben finden hier wieder ihren Lebensraum. Mit einer Wildnisfläche von ca. 90 % ist dieser Naturpark das wildeste Schutzgebiet innerhalb Deutschlands. Hier findet man noch eine intakte Natur, die zu Spaziergängen mit Hund einladen. Es leben ca. 2000 verschiedene Tierarten hier. Rund 250 davon kommen im Wattenmeer nur in dessen Salzwiesen vor. Durch das hohe Nahrungsangebot an der Elbe im Mündungsbereich ist er für viele Seevögel ein wichtiges Mauser- und Rastgebiet. Wattschnecken, die zuhauf an der Oberfläche des Watts zu finden sind, sind ein Leckerbissen für Brandgänse. Außerdem verbringen Tausende von Eiderenten ihre Mauserzeit im Hamburgischen Wattenmeer und die Eiderentenpärchen nutzen es als Brutgebiet.

Aktivitäten in deinem Kurzurlaub mit Hund Nordsee

Wattwanderung

Bei dieser Aktivität hat auch der Hund großen Spaß, auch wenn Leinenpflicht besteht. Gemeinsam auf eigene Faust auf dem Meeresboden laufen, hat seinen ganz speziellen Reiz. Man sollte jedoch auf einiges achten, bevor man sich auf dieses Abenteuer einlässt, denn sonst wird man schnell von der Flut überrascht. Am besten man erkundigt sich vorher genau nach den Ebbe- und Flutzeiten und holt sich Rat bei den Wattwanderführern. Oder man nimmt an einer geführten Tour teil, es gibt genügend Angebote, bei denen der Vierbeiner an der Leine herzlich willkommen ist.

Whale-Watching

Auf Sylt kann man im Sommer Schweinswale beobachten, und dies kostenlos, da sie zu dieser Jahreszeit sehr nah ans Ufer schwimmen. Schweinswale gehören mit ihren 1,8 m Länge zu den kleinsten Walen. Dadurch, dass sie zur Familie der Delfine gehören, nennt man sie auch gerne "kleine Tümmler". Der Hund kann sich am weitläufigen Strand austoben und herumtrollen.

Fahrrad fahren

Wer gerne im Kurzurlaub mit Hund Nordsee mit dem Rad unterwegs sein möchte, kann sich einen Hundeanhänger ausleihen, in dem der tierische Freund sich ausruhen kann, falls er nicht mehr neben dem Fahrrad herlaufen möchte. So kann man gemeinsam die wunderschöne Landschaft auf sportliche Weise erkunden und sich seine Tour und Reiseziele aussuchen.

Klima

Das Klima der Nordsee ist gemäßigt-maritim. Das ganze Jahr über gibt es kaum schwankende Temperaturen. Der Sommer ist mit einer Durchschnittstemperatur von 20°C warm. Badewetter ist von Juni bis August. Ein kräftiger Wind lockt zudem auch Surfer und Segler an. Im Winter ist es trotz der milden Temperaturen durch das stürmische Wetter kalt, sodass man bei einem Kurzurlaub mit Hund Nordsee die passende Kleidung einpacken sollte. Aber auch diese Reisezeit hat etwas für sich, die Küste ist zwar grau, aber man kann es sich nach einem erfrischenden Spaziergang mit seinem Hund in seiner naturnahen Unterkunft gemütlich machen.