Kurzurlaub Winter

Kurzurlaub Winter

Lesen Sie mehr über Kurzurlaub Winter
Lese mehr über:

Kurzurlaub Winter

Wer sich für einen Kurzurlaub Winter entscheidet, der sollte sich erst mal überlegen, was er von seinem Urlaub erwartet. Es kommt darauf an, ob man gerne ein Ferienhaus in einer traumhaft verschneiten Winterlandschaft vorfinden möchte, oder aber lieber den kalten Temperaturen entfliehen möchte und sich im wärmeren Süden aufwärmt. Zudem sollte man sich überlegen, ob man mit dem Auto verreisen möchte, mit dem Zug oder mit dem Flugzeug. Egal wohin die Reise geht, Naturhäuschen hat eine große Auswahl an Ferienhäusern, die für einen Kurzurlaub im Winter bestens geeignet sind und im Folgenden gibt es ein paar Anregungen, wie und wo man seinen Kurzurlaub verbringen könnte.

Die Natur im Winter

Wo und wie kann man die Natur bei einem Kurzurlaub Winter am besten genießen? Bleibt man in Deutschland, dann kann man in den Alpen eine verschneite Winterlandschaft vorfinden. Oder es geht nach Südspanien, beispielsweise nach Andalusien, wo die Temperaturen im Winter noch mild sind. Die Qual der Wahl ist groß.

Winterurlaub in Frankreich in der Provence

Nicht nur im Sommer ist die Provence eine Reise wert, auch ein Kurzurlaub Winter in der Provence zu verbringen hat seinen Reiz. Das milde Klima, der leuchtend-blaue Himmel und die Natur, die eventuell leicht mit Schnee bedeckt daliegt, hat im Winter den Vorteil, dass man wegen der Nebensaison Einsamkeit und Ruhe finden kann und sich somit vom Alltagsstress auch bei einem Kurzurlaub erholen kann. Auch ein Ausflug an die provenzalische Mittelmeerküste lohnt sich im Winter, zum Beispiel zu den steilen Küsten der Calanques. Für Vogelbeobachter ist auch der Naturpark Camargue zu empfehlen, denn im Winter kann man hier hervorragend die Vögel beobachten, die sich zur Überwinterung dieses Gebiet ausgesucht haben. Zudem kann man sich an dem Anblick der wunderschönen Landschaft des Naturparks und den dort lebenden Wildpferden nicht sattsehen.

Winterurlaub in Schweden

Auch wenn der Urlaub nur kurz ausfällt, Schweden für einen Kurzurlaub Winter zu wählen, ist absolut naheliegend. Denn die Natur Schwedens im Winter besticht mit einer unglaublich schönen Landschaft, die mit Schnee bedeckt ist und somit einen ganz besonderen Charme versprüht. Naturliebhaber, die sich für ein Ferienhaus in Schweden entschieden haben, die freuen sich vor allem im Winter darüber, die Einsamkeit zu erleben, Ruhe und Kraft aus der Natur zu schöpfen und auf Wildniserkundung zu gehen und einmal im Leben die Polarlichter zu sehen. Abisko ist der richtige Ort dafür, um die Nordlichter aus nächster Nähe zu bewundern. Für hartgesottene Naturliebhaber bietet sich der Nationalpark Sarek an, dieser ist nur auf Skiern oder zu Fuß zu erreichen. Man findet in diesem Wildnisparadies den Luchs, den Elch, den Vielfraß und sogar den Polarfuchs, dessen Bestand leider gefährdet ist.

Winterurlaub in Spanien

Ein Kurzurlaub Winter in Spanien, am besten noch im Süden des Landes, verspricht einen Urlaub mit milden Temperaturen. Wer dem Winter entfliehen möchte und die warmen Sonnenstrahlen auf seiner Haut spüren will, der kann zum Beispiel einen Kurzurlaub in Andalusien in einem Ferienhaus inmitten der Natur verbringen. Naturliebhaber sollten dort unbedingt den von der UNESCO als Welterbe ausgewiesenen Nationalpark Coto de Doñana an der Costa de la Luz besuchen. Es handelt sich hierbei um ein großes Feuchtgebiet und zählt als größtes Vogelschutzgebiet Europas. Deshalb zieht es vor allem Vogelbeobachter auch im Winter in den Park, denn genau zu dieser Zeit befinden sich eine große Zahl der europäischen Zugvogel dort, für die das Feuchtgebiet ein wichtiges Rastgebiet ist, bevor die Reise dann weiter nach Afrika geht. Man kann hier Schwärme von Graugänsen, Pfeifenten, Krickenten, Spießenten und ebenso Löffler, Stelzenläufer und den spanischen Kaiseradler beobachten. Besonders zu erwähnen ist, dass im Park auch der stark bedrohte Pardelluchs lebt. Zudem ist der Naturpark auch landschaftlich ein Hingucker. Er liegt direkt an der Küste, man findet eine fast unberührte Natur vor mit Sumpfgebieten, Süßwasserteichen, Wanderdünen und dahinter eine hügelige Landschaft mit Sträuchern und Pinien.

Aktivitäten in einem Kurzurlaub Winter

Auch im Winter ist die Liste an Aktivitäten, die man an der frischen Luft in der Natur unternehmen kann, endlos. Natürlich bietet sich im Winter jede Art von Wintersport an, wie Skifahren, Rodeln, Schneeschuhlaufen, Eislaufen und noch vieles mehr. Wer lieber dem kalten Wetter entfliehen will, der sucht sich schneefreie Gebiete zum Wandern, Radfahren und sogar Wassersport aus. Gerne möchten wir ein paar interessante Aktivitäten im Winter vorstellen.

Husky-Schlittenfahrt

Eine Husky-Schlittenfahrt kann man nicht nur im Norden unternehmen. Auch in Österreich ist im Kurzurlaub Winter so eine Schlittenfahrt mit den beliebten und wunderschönen Hunden möglich. Im Brandnertal, im Kleinwalsertal sowie im Bregenzerwald werden aufregende Touren mit den Huskys in beeindruckender weißer Landschaft angeboten. Im Kleinwalsertal gibt es Husky-Camps, die auch für Kinder ab 8 Jahren sehr interessant sind. Denn da gibt es neben der Schlittenfahrt auch noch viel Wissenswertes über die tollen Huskys zu erfahren und kommt den flauschigen Tieren nahe.

Wandern

Dafür muss man seinen Kurzurlaub Winter nicht im Ausland verbringen, denn Deutschland hat vielseitige Landschaften zu bieten, die einen kurzen Natururlaub zu einem echten Erlebnis machen. In der sächsischen Schweiz fühlt man sich wie in eine andere Welt versetzt. Besonders im Winter sind die verschneiten Felsformationen mit der Basteibrücke und dem Kuhstall mit der Himmelsleiter ein absolutes Highlight. Es gibt für das Elbsandsteingebirge sogar eine Winterwanderkarte mit über 30 Touren. Ob nur ein kleiner Spaziergang oder eine anspruchsvolle Wanderung, für jeden Anspruch ist etwas dabei.

Tauchen/Schnorcheln

Wer an Tauchen oder Schnorcheln denkt, der denkt dabei automatisch an Sommer und warme Temperaturen. Es geht aber auch anders. Wie wäre es mit einem Kurzurlaub Winter nach Norwegen zu einem kurzen Tauch- oder Schnorchelurlaub? Das klingt erst mal unglaublich, aber gerade im Winter ist Tromsö in Norwegen besonders bei Tauchern und Schnorchlern beliebt, denn genau zu dieser Zeit kann man den Orcas und Buckelwalen begegnen, die riesige Heringsschwärme jagen, die sich rings um Trömso in den Fjorden versammelt haben. Ein beeindruckendes Erlebnis, das man so schnell nicht wieder vergisst.

Das Klima im Winter

Es kommt darauf an, wo man seinen Kurzurlaub Winter verbringen möchte. Europa hat ein gemäßigtes Klima, was dafür sorgt, dass wir Menschen nicht vor sehr große klimatische Herausforderungen gestellt werden, im Gegensatz zu anderen Teilen des Kontinents. Es wird von Nord nach Süd immer wärmer und von West nach Ost wird es immer trockener, grob ausgedrückt. Der nördlichste Teil Europas ist Skandinavien, aber durch den Golfstrom ist es im Winter dort mild. Vor allem an der Westküste von Norwegen, da bewegen sich die Durchschnittstemperaturen am Tag um die 0°C. In Mitteleuropa, zu dem auch Deutschland gehört, gibt es Klimaeinflüsse, die von atlantisch-maritim bis zu kontinental reichen. Je weiter es also Richtung Süden geht, desto milder werden die Temperaturen im Winter. Im Westen Europas ist der Einfluss des Atlantiks spürbar. Das Klima wird zunehmend atlantisch-maritim. Zu Westeuropa gehören auch die Niederlande und Frankreich. Das kontinentale Klima und das subtropische Klima finden sich in Südosteuropa.