Glamping Spanien

Glamping ist eine neue Art von Urlaub, die sich mittlerweile äußerster Beliebtheit erfreut. Unter Glamping versteht man glamouröses Camping in ganz großem Stil. Denn etwas mehr Luxus als beim normalen Camping sollte es im Urlaub schon sein. Zudem ist man beim Glamping der Natur noch viel näher als beim einfachen Camping. Das bedeutet mehr Erholung wegen der naturnahen Umgebung und wegen des zusätzlichen Komforts, den man genießt. Glamping Unterkünfte gibt es mittlerweile in ganz Europa. Dem Glamping Spanien Urlaub steht somit nichts mehr im Wege, denn auf Naturhäuschen findet man die perfekte Unterkunft in atemberaubend schöner Natur.

Lesen Sie mehr über Glamping Spanien

Gemeinsam leisten wir einen Beitrag zur Unterstützung örtlicher Naturprojekte

Weitere Einzelheiten

Lese mehr über:

Glamping Spanien

Glamping ist eine neue Art von Urlaub, die sich mittlerweile äußerster Beliebtheit erfreut. Unter Glamping versteht man glamouröses Camping in ganz großem Stil. Denn etwas mehr Luxus als beim normalen Camping sollte es im Urlaub schon sein. Zudem ist man beim Glamping der Natur noch viel näher als beim einfachen Camping. Das bedeutet mehr Erholung wegen der naturnahen Umgebung und wegen des zusätzlichen Komforts, den man genießt. Glamping Unterkünfte gibt es mittlerweile in ganz Europa. Dem Glamping Spanien Urlaub steht somit nichts mehr im Wege, denn auf Naturhäuschen findet man die perfekte Unterkunft in atemberaubend schöner Natur.

Die Natur in Spanien - Einfach zum Verlieben

Spanien ist eines der beliebtesten Urlaubsländer überhaupt, und das nicht nur wegen seinen kulturell und historisch interessanten Städten wie Barcelona, Madrid und Sevilla, sondern auch wegen seinen wunderschönen Küsten am Meer und den herrlich abwechslungsreichen Landschaften. Ein Land zum Verlieben, in das man immer wiederkehren möchte, um die Naturschönheiten des Landes kennenzulernen. Vor allem beim Glamping Spanien kann man die Natur hautnah erleben.

Glamping-Urlaub in Nordspanien

Beim Glamping Spanien im Norden des Landes kann man seinen Urlaub in der grünen, blühenden Natur, am Atlantik und in den Bergen genießen. In diesem Teil des Landes findet man noch unberührte Naturlandschaften mit einer großen Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Diese Vielfalt kann man besonders gut im rund 15600 Hektar großen Nationalpark Ordesa y Monte Perdido bewundern, der sich in Huesca, im Nordosten des Landes, in den Pyrenäen befindet. Das Hochgebirge des Nationalparks beeindruckt mit seinem Monte Perdido, der 3355 m hoch ist und zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt wurde. Dazu kommt noch, dass der Park zum Biosphärenreservat Ordesa-Viñamala gehört. Neben den canyonartigen tiefen Schluchten mit seinen faszinierenden Felsformationen, ist auch die Pflanzen- und Tierwelt wirklich einzigartig. Schmutzgeier, Bartgeier, Adler und Braunbär haben sich den Park als ihre Heimat ausgesucht. Sie fühlen sich in der abwechslungsreichen Landschaft der Berge und Wälder, den weiten grünen Wiesentälern, rauschenden Bächen und Wasserfällen äußerst wohl.

Glamping-Urlaub in Zentralspanien

In Zentralspanien verbringt man den Glamping Spanien Urlaub in einer abwechslungsreichen Landschaft mit malerischen Flusstälern, Bergen und Pinienwäldern. In Kastilien-La Mancha befindet sich der rund 41.800 Hektar große Nationalpark Cabañeros, der für Natur- und Tierliebhaber besonders interessant ist. Der Reichtum an Wildtieren und Vögeln im Park ist groß und kann bei einer geführten Tour entdeckt werden. Man bekommt den Spanischen Kaiseradler, Mönchsgeier, Uhu, Stein- und Kaiseradler, Zwergadler, Wanderfalke, Blauracke, Theklalerche, Grauammer, Rothuhn, Weißstorch, Wiedehopf, Samtkopf-Grasmücke, Weißbartgrasmücke und Brillengrasmücke zu sehen. Außerdem leben im Park noch der Iberische Luchs, der Iberiensteinbock, Mufflon, Damhirsch, Wildkatze, Ichneumon, Fischotter und Dachs. Die Landschaft des Parks besticht durch weite steppenähnliche Weidelandschaften, blühende Wiesen und bewaldete Berge und Hügel. Die höchste Erhebung ist 1448 m hoch. In der Pflanzenvielfalt findet man Steineichen, Erdbeerbäume, Portugiesische Eichen, Zistrosen, Elsbeeren, Brombeeren, Weinreben, Rundblättriger Sonnentau, Glocken-Heide und verschiedene Knabenkräuter.

Glamping-Urlaub auf der spanischen Insel La Gomera

La Gomera gehört zu den Kanarischen Inseln und ist umgeben vom Atlantik. Die Insel ist bekannt für seine schroffe Schönheit vulkanischen Ursprungs und zieht vor allem Naturliebhaber an. Mitten auf der Insel findet man den rund 3.900 Hektar großen Nationalpark Garajonay, der von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde und zudem ein Europäisches Vogelschutzgebiet ist. Dem 1487 m hohen Berg Garajonay verdankt der Nationalpark seinen Namen. Daneben gibt es noch subtropische Lorbeerwälder. Der kanarische Urwald nimmt die größte Fläche des Nationalparks ein. Er ist beeindruckend mit seinen hohen Farnen, den mit Moos bewachsenen Ästen und den langen Flechten, die von den Bäumen herabhängen. Manche Bäume sind bis zu 30 Meter hoch. An endemischen Pflanzen kommen hier zwei Ginsterarten und Gagelbaum vor. Dazu kommt noch die Montpellier-Zistrose. Und auch viele endemische Tierarten leben in diesem Nationalpark. Wer Glück hat kann einige von ihnen zu Gesicht bekommen, wie Fledermäuse, Lorbeertauben, Kanarenskinks, Kleine Kanareneidechsen und Mittelmeer-Laubfrösche.

Aktivitäten in Spanien

Wildwasserkajak in Nordspanien

In einem Glamping Spanien Urlaub im Norden des Landes kommt bestimmt keine Langeweile auf, wenn man sich für Wildwasserkajak entscheidet. In Nordostspanien in den Pyrenäen findet man mit dem wild rauschenden Wasser und den beeindruckenden Stromschnellen des Flusses Noguera Pallarese die besten Bedingungen dafür vor. Ein actionreiches und adrenalingeladenes Abenteuer.

Wandern in Zentralspanien

Befindet sich die Glamping Spanien Unterkunft in der Nähe der Hauptstadt Madrid, dann findet man dort ausgezeichnete Wanderwege, bei denen man die Natur des Hinterlands hervorragend kennenlernen kann. Ein absoluter Geheimtipp ist eine Wanderung in der Region Kastilien-La Mancha, die vor allem durch den Romanhelden Don Quijote berühmt wurde. Die Landschaft besticht durch ihre weißen Windmühlen in einer unberühren Natur. Zudem ist es Europas größtes Weinbaugebiet.

Tauchen auf der Insel La Gomera

La Gomera ist eine wilde und schroffe Insel mit vielen Natursehenswürdigkeiten. Und dazu finden Taucher vor der Insel eine traumhaft schöne Unterwasserwelt vor. Denn die schroffen und bizarren Felsformationen finden sich auch unter Wasser wieder. Dazu kommt noch die Artenvielfalt, die jedes Taucherherz höherschlagen lässt. Bei einer gut 40 Meter weiten Sicht sieht man Muränen aus den Höhlen herausschauen, Wale und Delfine in der Nähe schwimmen sowie Barrakuda-Schwärme und Zackenbarsche. Ein wirklich unvergessliches Erlebnis beim Glamping Spanien auf La Gomera.

Das Klima in Spanien

Welches Klima man in seinem Glamping Spanien Urlaub vorfindet, kommt darauf an, in welcher Region sich die Unterkunft befindet und zu welcher Jahreszeit man verreist. Der Norden Spaniens hat ein kühl-feuchtes Klima zu bieten, was dafür sorgt, dass das Land aufblüht und eine vielfältige Pflanzenwelt zu bieten hat. Die beste Reisezeit für diese Region liegt zwischen April und Juli. Aber auch im Hochsommer sind die Temperaturen im Norden mit bis zu 32 °C gut auszuhalten. In Zentralspanien ist das Klima trockener und wärmer, vor allem in der Region Kastilien-La Mancha gibt es kaum Niederschlag. Die Winter hier sind mit bis zu 11 °C sehr mild und im Sommer liegt die maximale Tagestemperatur bei 33 °C. Die beste Reisezeit liegt zwischen Mai und Oktober. Auf der kanarischen Insel La Gomera gibt es das ganze Jahr über milde Temperaturen, die im Durchschnitt zwischen 21 °C und 28 °C liegen. Die Wassertemperatur liegt nie unter 18 °C, optimale Bedingungen also für einen Tauchurlaub oder sonstige Wassersportaktivitäten. Im Norden der Insel sollte man mit häufigerem Niederschlag rechnen, der Süden dagegen ist trocken.