Ferienpark mit Hund

Wer sich dafür entscheidet, seinen Urlaub in einem Ferienpark mit Hund zu verbringen, der sollte sich genau überlegen, zu welcher Jahreszeit man in welches Land fährt. Die südlicheren Länder sind im Sommer zu heiß, schließlich freut man sich auf Erholung mit der Fellnase und möchte nicht, dass dieser sich die Pfoten verbrennt. Sollte man also einen Urlaub im Süden bevorzugen, dann sind die kälteren Jahreszeiten geeigneter. Und um sich voll und ganz mit dem Hund erholen zu können, ist ein Ferienhaus sinnvoller als ein Aufenthalt im Hotel. Egal, für welches Land man sich entscheidet, hundefreundliche Ferienhäuser gibt es in ganz Europa bei Naturhäuschen.de zu finden.

Lies mehr über: Ferienpark mit Hund

Gemeinsam leisten wir einen Beitrag zur Unterstützung lokaler Naturprojekte

Weitere Einzelheiten

Lies mehr über:

Ferienpark mit Hund

Wer sich dafür entscheidet, seinen Urlaub in einem Ferienpark mit Hund zu verbringen, der sollte sich genau überlegen, zu welcher Jahreszeit man in welches Land fährt. Die südlicheren Länder sind im Sommer zu heiß, schließlich freut man sich auf Erholung mit der Fellnase und möchte nicht, dass dieser sich die Pfoten verbrennt. Sollte man also einen Urlaub im Süden bevorzugen, dann sind die kälteren Jahreszeiten geeigneter. Und um sich voll und ganz mit dem Hund erholen zu können, ist ein Ferienhaus sinnvoller als ein Aufenthalt im Hotel. Egal, für welches Land man sich entscheidet, hundefreundliche Ferienhäuser gibt es in ganz Europa bei Naturhäuschen.de zu finden.

Die Natur im Ferienpark mit Hund

Der Naturpark Neckartal-Odenwald in Deutschland

Jedes Land in Europa hat abwechslungsreiche Landschaften, die den Urlaub in einem Ferienpark mit Hund zu einem echten Naturerlebnis machen. Einige besonders schöne Landschaften, die man zusammen mit dem Hund genießen kann, stellen wir im Folgenden gerne etwas genauer vor.

Beim Urlaub in einem Ferienpark mit Hund in Deutschland, im Bundesland Baden-Württemberg, kann man zusammen mit seinem Vierbeiner die abwechslungsreichen Landschaften des 1520 km² großen Naturparks Neckartal-Odenwald entdecken. Zum Park gehört das Mittelgebirge und die Wälder des Odenwaldes, der Naturraum Bergstraße, die Gäulandschaft Bauland im Nordosten und im Süden das Kraichgau und Neckartal. Die höchste Erhebung im Odenwald ist der 626 m hohe Katzenbuckel. Eine Besonderheit des Parks ist im Odenwald bei Buchen die Eberstadter Tropfsteinhöhle, die besichtigt werden kann. Die Höhle hat ein geschätztes Alter von über 3 Millionen, vielleicht sogar 5 Millionen Jahren. Die Länge der Höhle liegt bei etwa 600 m und ist zwischen 1,5 m bis 6 m hoch. Aufgrund der kaltweißen Tropfsteine zählt sie zu Deutschlands schönsten Schauhöhlen. Sogar Farnpflanzen, Moose und Algen wachsen in der Höhle. Im Höhlensee und in der Höhle selbst leben Ruderfußkrebse, 3 Käferarten und Fliegenarten, Schnecken und Höhlenflohkrebse.

Der Nationalpark Majella in den Abruzzen in Italien

Auch Italien hat nichts gegen Hunde einzuwenden und das liebgewonnene Haustier ist willkommen. Auch im rund 740 km² großen Nationalpark Majella darf der Hund an der Leine mit von der Partie sein. Die Landschaft ist geprägt von Bergen, von denen einige über 2.000 m liegen, und Wäldern. Fast 160 km² zählen als Wilderness-Gebiet der European Wilderness Society, was bedeutet, dass die Natur hier besonders unberührt ist. Zu den besonderen Pflanzenarten des Parks gehören das Reichenbach Fettkraut und die Akelei der Majella. Weitere Pflanzen sind Gelber Alpenmohn, Edelweiß, Alpenaster und Enzian. Unterhalb von 1.800 m wachsen Bergkiefern, etwas weiter im Tal auch Buchen, Ahorn, Stechpalmen, Speierling und Eiben. Die Tierwelt ist mit dem Vorkommen von Braunbären, Wölfen, Gämsen, Steinadlern, Falken, Fischottern, Wiesenottern, Brillensalamandern und Glattnattern sehr artenreich. Außerdem sieht man auf den Waldgebieten des Parks Rinder, Schafe und Ziegen in großer Zahl, die zum Schutz vor Wölfen meist von Herdenschutzhunden bewacht werden.

Der Regionale Naturpark Lothringen in Frankreich

Frankreich liegt ganz oben auf der Liste der hundefreundlichen Länder Europas, daher ist ein Urlaub in einem Ferienpark mit Hund in diesem Land sehr zu empfehlen. Genauso wie der Besuch des 2.200 km² großen Regionalen Naturparks Lothringen in der Region Grand Est. Der Park besteht aus 2 getrennten Teilen. Im Westen durchfließt die Maas die Landschaft, daneben findet man dichte Wälder auf dem Höhenzug Côtes de Meuse, auf dem Höhenzug Côtes de Moselle wird Weinbau betrieben und die Mosel zieht sich durchs Tal. Der Osten ist geprägt durch viele große Seen, zu denen der Étang de Lindre, der Étang de Gondrexange und der Grand Étang de Mittersheim gehören. Außerdem gehört die Salzgau-Landschaft zum Naturpark. Der Park hat zudem viele salzhaltige Tümpel in denen Europäische Queller gedeihen, die es nur hier gibt. Ansonsten findet man in der Pflanzenwelt Enziangewächse und verschiedene Orchideenarten. In der Tierwelt sind vor allem Eidechsen, Schlangen und zahlreiche Insekten zu finden. Die Höhlen des Parks bieten einer Vielzahl von verschiedenen Fledermausarten eine geschützte Heimat.

Aktivitäten mit dem Hund im Urlaub

Wandern in Deutschland

Seite an Seite mit dem Hund das Land wandern, dabei fröhlich ein Liedchen trällern oder den Geräuschen der Natur lauschen - herrlich so ein Urlaub in einem Ferienpark mit Hund. Eine Wanderung, die mit dem Hund zu meistern ist, ist die Wanderung Talblickweg Allemühl im Odenwald. Die Strecke ist 8,4 km lang und kann in 2,5 Stunden bewältigt werden. Dabei sollte man aber dem Hund zuliebe genügend Pausen einlegen und die herrliche Wald- und Wiesenlandschaften genießen. Ein Sprung in ein Bächlein sollte dem Hund auch gestattet sein.

Schwimmen in Italien

Wer den Ferienpark mit Hund in den Abruzzen in Italien gebucht hat, der muss auf aufgrund des Tieres nicht auf den gemeinsamen Badespaß verzichten. Es gibt jede Menge Strände, an denen Hunde bis zu einem Gewicht von 7 kg an der Leine geduldet werden. Ins Wasser dürfen sie allerdings nicht. Daher ist es besser, sich einen Hundestrand auszusuchen. Beispielsweise der Spiaggia attrezzata per animali - Unica Beach (Unica Hundestrand in Giulianova) ist bei Hundehaltern sehr beliebt. Er ist etwa 4.000 m² groß und hat extra ein Hundeschwimmbad sowie eine Spielecke zu bieten.

Radfahren in Frankreich

Die Region Grand Est in Frankreich hat wundervolle Radwege zu bieten, die man beim Urlaub in einem Ferienpark mit Hund entdecken kann. Wie wäre es mit einer Tour durch die Ardennen, die mit einer herrlichen Landschaft Mensch und Tier begeistern. Die Länge der Tour sollte dem Fitnesslevel des Vierbeiners angepasst sein, oder aber man entscheidet sich dafür, einen Hundeanhänger mitzuführen.

Das Klima in Deutschland, Italien und Frankreich

Egal, ob man sich für Deutschland, Italien oder Frankreich entscheidet, man sollte sich nicht unbedingt für einen Ferienpark mit Hund im Hochsommer entscheiden. Für den Vierbeiner sind zu warme Temperaturen anstrengend und auch für den Mensch sind Aktivitäten wie das Wandern oder Radfahren mit nicht zu warmen Temperaturen angenehmer. In Deutschland, in der Region Baden-Württemberg, liegen die maximalen Durchschnittstemperaturen von März bis Mai zwischen 9 °C und 18 °C. Im goldenen Herbst, dem September und Oktober, gibt es angenehme 14 °C bis 18 °C. Im Winter fallen die Temperaturen im Durchschnitt nicht unter -2 °C. In der Region Abruzzen in Italien sind von März bis Mai 10 °C bis 19 °C zu erwarten. Im September und Oktober liegen sie zwischen 16 °C und 21 °C. Der Winter kann mit -6 °C im Januar sehr kalt werden. In den französischen Ardennen darf man sich über Temperaturen im Frühling zwischen 10 °C und 17 °C freuen. Der Herbst ist noch milder mit 14 °C bis 19 °C. Der Winter ist mild und fällt auch im kältesten Monat Januar nachts nicht unter 0 °C.