Ferienhütte Österreich

Egal, zu welcher Jahreszeit man verreist, eine Ferienhütte Österreich ist immer eine Reise wert. Schon allein wegen Wien, der Hauptstadt Österreichs, zieht es jährlich Millionen Urlauber ins Land. Die UNESCO hat das Schloss Schönbrunn und das historische Zentrum der Stadt zum Weltkulturerbe erklärt. Aber Österreich hat neben einer interessanten Kultur auch abwechslungsreiche Naturlandschaften zu bieten, in denen man weitab vom Touristenrummel einen ruhigen und erholsamen Urlaub verbringen kann. Es spielt keine Rolle, mit wie vielen Personen man verreist, denn auf Naturhäuschen.de findet man auch Ferienhütten, die mehrere Schlafzimmer zu bieten haben. Der Vorteil von einer Ferienhütte Österreich im Gegensatz zu einem Hotel ist außerdem, dass man unter sich bleibt und seinen Tag nach seinen Wünschen gestalten kann.

Lesen Sie mehr über Ferienhütte Österreich

Gemeinsam leisten wir einen Beitrag zur Unterstützung örtlicher Naturprojekte

Weitere Einzelheiten

Lese mehr über:

Ferienhütte Österreich

Egal, zu welcher Jahreszeit man verreist, eine Ferienhütte Österreich ist immer eine Reise wert. Schon allein wegen Wien, der Hauptstadt Österreichs, zieht es jährlich Millionen Urlauber ins Land. Die UNESCO hat das Schloss Schönbrunn und das historische Zentrum der Stadt zum Weltkulturerbe erklärt. Aber Österreich hat neben einer interessanten Kultur auch abwechslungsreiche Naturlandschaften zu bieten, in denen man weitab vom Touristenrummel einen ruhigen und erholsamen Urlaub verbringen kann. Es spielt keine Rolle, mit wie vielen Personen man verreist, denn auf Naturhäuschen.de findet man auch Ferienhütten, die mehrere Schlafzimmer zu bieten haben. Der Vorteil von einer Ferienhütte Österreich im Gegensatz zu einem Hotel ist außerdem, dass man unter sich bleibt und seinen Tag nach seinen Wünschen gestalten kann.

Die Natur in Österreich - Urlaub zwischen Bergen und Seen

Ob man in Kärnten, Tirol, Salzburg, dem Burgenland oder der Steiermark eine Ferienhütte Österreich bucht, man findet auf jeden Fall abwechslungsreiche Landschaften vor, die eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt vorzuweisen haben. Langeweile kommt im Urlaub bei all den Kultur- und Natursehenswürdigkeiten des Landes bestimmt nicht auf.

Natursehenswürdigkeiten in der Steiermark

Die Landeshauptstadt der Steiermark ist Graz, eine Stadt, die für Kulturinteressierte einiges zu bieten hat. Die Steiermark selbst ist bekannt für seine Wälder und Hügel, seine Weinanbaugebiete und Heilquellen. Sollte man sich für eine Ferienhütte Österreich in der Steiermark entschieden haben, dann lohnt sich auch ein Besuch des Naturparks Almenland, der sich von der Teichalm bis zur Sommeralm auf 253 km² Fläche erstreckt. Von 464 m bis zu 1720 m hoch liegt der Park, bei dem es sich um Europa größte zusammenhängende Almlandschaft handelt. Dichte Wälder, Höhlen, Wasserfälle, Quellen, Teiche, tiefe Schluchten und Felswände prägen das Landschaftsbild des Parks. Zu dem Naturpark gehören ebenso die Raabklamm sowie die Bärenschutzklamm, beide sind als geschützte Gebiete auf der Liste von Natura 2000 zu finden.

Die Raabklamm ist die längste Klamm des Landes und die Bärenschutzklamm wurde zum Naturdenkmal erklärt. Man sollte schon etwas schwindelfrei sein, wenn man sich in der Bärenschutzklamm bewegt. Die Kalkfelswände sind 300 m hoch, bei dem Blick nach unten auf den Fluss kann einem schon mulmig werden. Gerne besucht wird auch die Drachenhöhle bei Mixnitz, die man eigentlich zur Bärenhöhle umbenennen sollte. Denn die ungefähr 30.000 gefundenen Knochen stammen nicht von Drachen, sondern von Höhlenbären. An Pflanzen kann man im Park viele verschiedene Orchideenarten bewundern, das Sonnentau im Hochmoor ist außerdem sehenswert. An Tieren sind Steinbock, Alpenbock, Auerwild, Eisvogel und Schwarzstorch hier beheimatet.

Natursehenswürdigkeiten in Kärnten

Eine beliebte Urlaubsregion, in der man eine Ferienhütte Österreich buchen kann, ist mit Sicherheit Kärnten. Die Hauptstadt dieser Region ist Klagenfurt. Wunderschön liegt die Stadt direkt am Wörthersee, ist umgeben von hohen Bergen und vielen Weinanbaugebieten. Österreichs höchster Berg, der 3798 m hohe Großglockner liegt in Kärnten. Zudem ist auch der Naturpark Dobratsch in Kärnten sehenswert. Das 2.166 m hohe Gebirge befindet sich unweit von Villach, deshalb wird es auch Villacher Alpe genannt. Der Dobratsch gehört zu den Gailtaler Alpen. Vom Gipfel aus hat man eine wunderbare Sicht auf Unterkärnten. Der Naturpark ist ungefähr 82 km² groß. Bekannt ist der Dobratsch auch wegen schlimmer Bergstürze, die eine Vielzahl an Dörfern verschüttet haben. Die betroffene Stelle des Bergs wird Rote Wand genannt.

Immer wieder kommt es hier zu Bergstürzen, erst im Jahr 2015 lösten sich wieder rund 1.500 m³ an Gestein und fielen den Hang hinab in den Wald. Es gibt die Aussichtsplattform Rote Wand, von wo aus man einen guten Blick zu der Stelle hat. Außerdem gibt es ungefähr 200 Höhlen im Park, einige von ihnen kann man besichtigen.

Natursehenswürdigkeiten in Niederösterreich

Auch von einer Ferienhütte Österreich in der Region Niederösterreich aus, und seiner wunderschönen Hauptstadt St. Pölten, gibt es jede Menge zu erleben und zu entdecken. Ob Berge oder Seen, hier kann man eine erholsame Urlaubszeit verbringen. Was man unbedingt gesehen haben sollte, ist der Nationalpark Donau-Auen, der rund 96 km² groß. Von Wien bis zur Grenze der Slowakei findet man eine beeindruckende Naturlandschaft vor, die auch die Heimat von vielen verschiedenen Vogel- und Fischarten ist. Dazu kommen jede Menge Insekten, Säugetiere, Amphibien und Reptilien. Vom Biber bis zur Europäischen Sumpfschildkröten, Seeadler, Eisvögel, Hundsfische und Donau-Kammmolchen gibt es hier so einiges zu entdecken. Auch die Pflanzenwelt an der Donau-Auen gibt so einiges her, denn hier wachsen seltene Pflanzen wie der Schweiz-Moosfarn, die Wild-Weinrebe, die Spinnen-Ragwurz, das Helm-Knabenkraut und verschiedene Orchideenarten.

Aktivitäten in Österreich

Sommerrodelbahn und Motorik-Park

Action und viel Spaß für Jung und Alt kann man auf der Sommerrodelbahn Koglhof im Naturpark Almenland erleben, wenn man eine Ferienhütte Österreich in der Steiermark bucht. Mit einem Schlitten flitzt man mit bis zu 40 Stundenkilometer die 1.050 m lange Bahn hinunter, die einige Jumps und Kurven auf dem Weg ins Tal bietet. Dazu kommt noch der Motorik-Park, der 11 Stationen anbietet, um die Balance und Motorik zu trainieren. Und all das umgeben von wundervoller Natur.

Schneeschuhwandern

Entscheidet man sich für eine Ferienhütte Österreich im Winter, dann kann man beispielsweise im Naturpark Dobratsch in Kärnten die Natur beim Schneeschuhwandern genießen. Die Wintersportart ist inzwischen äußerst beliebt, denn man sinkt nicht in den Schnee ein und kann im gemächlichen Tempo die schneebedeckte Landschaft entdecken.

Bootsfahrt

Eine ganz besondere Art die Donau mit seiner vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt in Niederösterreich kennenzulernen, ist eine Bootsfahrt mit einem schmalen und langen Holzboot, einer sogenannten Tschaike. So etwas bekommt man nicht überall zu sehen und macht die Fahrt zu etwas ganz Besonderem. Wer möchte, der darf sogar ein Ruder in die Hand nehmen.

Das Klima in Österreich

Österreich kann in mehrere Klimazonen aufgeteilt werden. Je nach Region findet man ein alpines Klima, mitteleuropäisches Klima, illyrisches Klima und pannonisches Klima vor. In einer Ferienhütte Österreich kann man das ganze Jahr über einen naturnahen und erholsamen Urlaub verbringen. Die Steiermark ist für häufigen Niederschlag bekannt. Es gibt aber auch einige trockene Monate. Die meisten Sonnenstunden gibt es im Juli, die Temperatur liegt in dieser Zeit im Durchschnitt bei maximal 24 °C. Im kältesten Monat Januar liegen die Temperaturen zwischen 0 °C und -6 °C. In Kärnten findet man im kältesten Monat Januar Temperaturen von -0,5 °C bis -8 °C vor. Der wärmste Monat ist der Juli, mit einer maximalen Durchschnittstemperatur von 25 °C. In Niederösterreich in St. Pölten liegen die Werte etwas höher. Der Winter hier ist etwas milder und im Juli und August liegen die Temperaturen im maximalen Durchschnitt bei 27 °C. Wer warme Temperaturen mag, der sollte seinen Urlaub zwischen Mai und September verbringen. Für Winterurlaub liegt die beste Reisezeit zwischen Dezember und Februar.