Ferienhaus mit Hund eingezäuntes grundstück Nordsee

In diesem Jahr soll es ein Urlaub an der Nordsee werden. Ihr habt euch für ein Ferienhaus mit Hund eingezäuntes Grundstück entschieden Nordsee entschieden. Auf gar keinen Fall soll eure geliebte Fellnase zu Hause bleiben bei der Nachbarin oder in einer Tierpension. 

Lesen Sie mehr über Ferienhaus mit Hund eingezäuntes grundstück Nordsee

Gemeinsam leisten wir einen Beitrag zur Unterstützung örtlicher Naturprojekte

Weitere Einzelheiten

Lese mehr über:

Ferienhaus mit Hund eingezäuntes Grundstück Nordsee

In diesem Jahr soll es ein Urlaub an der Nordsee werden. Ihr habt euch für ein Ferienhaus mit Hund eingezäuntes Grundstück entschieden Nordsee entschieden. Auf gar keinen Fall soll eure geliebte Fellnase zu Hause bleiben bei der Nachbarin oder in einer Tierpension. An der Nordsee könnt ihr zusammen schwimmen, relaxen, Wattwandern, am Strand wandern und Sandburgen bauen. Das wird ein Spaß für die ganze Familie inklusive eurem Hund. Das Reiseziel Nordsee ist sehr beliebt und bietet viele Möglichkeiten. Unter anderem Strand, das Meer, das Watt, Deich und viele Hundestrände auf Föhr und Sylt. Die Ferienhäuser liegen alle mitten in der wunderschönen Natur, abseits vom Massentourismus und Hotelanlagen. In eurem Ferienhaus mit Hund eingezäuntes Grundstück Nordsee könnt ihr euren Hund raus in den Garten lassen, wann immer er will und ihr könnt sicher sein, dass ihm nichts passiert. Er kann toben und spielen und ihr könnt ganz entspannt sein, denn er kann ja nicht weglaufen. Die Ferienhäuser haben alle eine unterschiedliche Größe und Ausstattung. Es kommt auf eure Wünsche an, was ihr in eurem Ferienhaus mit Hund eingezäuntes Grundstück Nordsee gern hättet.

Die Natur an der Nordsee

Die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans. Das Schelfmeer liegt im Nordwesten Europas und hat eine Fläche von 575 000 Quadratkilometer. Die mittlere Tiefe liegt bei 95 Meter. Die angrenzenden Länder sind Großbritannien, Norwegen, Dänemark, Deutschland, Niederlande, Belgien und Frankreich. Ihr könnt hier viele Naturschutzgebiete mit einer zahlreichen Flora und Fauna erkunden. Die Landschaft besteht aus Mooren, dem Wattenmeer, Wäldern, Rapsfeldern, Marschlandschaften, Geest, Steilküsten und Felsküsten, Salzwiesen und Dünen. Sie ist geprägt von den Gezeiten Ebbe und Flut. An der Nordsee gibt es 3 große Nationalparks.

Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Dies ist der zweitgrößte Nationalpark mit 300 000 Hektar. Er zieht sich von der Küste Niedersachsens bis zur Elbmündung im Osten. Ein großer Teil besteht aus einer Ruhezone, in der Betreten nur auf Wegen oder in einer Führung möglich ist. Seit 1986 ist der Nationalpark geschützt und wurde 1992 zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt. Die Landschaft setzt sich zum größten Teil aus Watt, Salzwiesen, Stränden, Sandbänken und flacher Küste zusammen. Mit etwas Glück kannst du hier Wale, Robben, Seehunde und im Watt Wattwürmer, Wattschnecken, Muscheln und Seegarnelen sehen. In dem Gebiet sind auch unzählige Seevögel zu Hause, daher zieht es viele Naturliebhaber zur Vogelbeobachtung in diese Region.

Strand von Sankt Peter Ording

Der Strand gehört zu den weltschönsten Stränden. Er gleicht einem riesigen Sandkasten mit einer Länge von 12 Kilometern und einer Breite bis 2 Kilometern. Er befindet sich auf der Halbinsel Eiderstedt und ist im Sommer ein großer Anziehungspunkt für Surfer und Segler. Der Strand ist in mehrere Abschnitte unterteilt. Ein Highlight sind die 1911 erbauten Pfahlbauten, sogenannte Hütten auf 5 Meter hohen Stelzen, die als Cafés oder Restaurants dienen.

Insel Sylt

Sylt ist die größte nordfriesische Insel, auch die „Insel der Reichen und Schönen“ genannt. Bekannt ist sie durch ihre Leuchttürme, die Reetdächer und die Strandkörbe. Die Insel ist ideal zum Relaxen, wandern, spazieren, Wattwandern und an den Stränden gibt es sogar Strandsaunen. Ideal ist das Gebiet zur Vogelbeobachtung, also das Fernglas nicht vergessen. Das Wahrzeichen der Insel ist das Rote Riff. Die Landschaft besteht hauptsächlich aus Salz – und Feuchtwiesen, die wie ein schmaler Streifen rund um das Wattenmeer angesiedelt sind, weiten Wäldern und blühenden Wiesen mit Syltrosen. Hier gibt es Schweinswale, Seehunde, Kegelrobben, Möwen, und vieles mehr zu beobachten. Ein weltbekanntes Phänomen ist das Meeresleuchten. Die Wellen glitzern und schimmern nachts durch die rosa Planktonblüte. Ein wirklich unvergessliches Phänomen.

Diese Aktivitäten kannst du in deinem Urlaub an der Nordsee ausprobieren

Wenn du Urlaub in einem Ferienhaus mit Hund eingezäuntes Grundstück Nordsee machst, gibt es jede Menge Aktivitäten für euch alle in der Natur zum Ausprobieren.

Eine Tag am Hundestrand Sylt verbringen

Sylt ist eine sehr hundefreundliche Insel. Hier gibt es 15 Hundestrände, zum Beispiel in List, Kampen, Westerland…Ihr könnt mit eurem vierbeinigen Freund durch den Sand toben, Stöckchen holen lassen, Frisbee spielen, dem Ball hinterherjagen oder schwimmen. Informiert euch vorher genau über Leinenpflicht.

Wattwanderung mit dem Hund auf Sylt

Auf Sylt könnt ihr zusammen das Wattenmeer, das seit 2009 zum UNESCO-Welterbe gehört, erkunden. Am besten nehmt ihr an einer Führung teil, denn da erhaltet ihr viele Informationen über das Leben und die Gefahren im Wattenmeer. Bitte beachtet, dass die Hunde im Schlick einsinken können. Dies ist sehr anstrengend und nicht für jeden geeignet. Ausreichend Wasser solltet ihr immer dabeihaben. Zusammen könnt ihr den Lebensraum vieler Meeresbewohner erkunden. Es ist interessant wie Hunde im Watt Bekanntschaft mit Wattwürmern, Krabben und anderen Lebewesen machen. Anschließend gibt es eine ausgiebige Hundedusche für euren Liebling. Ein absolut einmaliges Erlebnis.

Wanderung nach Hollum – Niederlande

Es gibt nichts Schöneres, als die Natur zu Fuß mit deinem Hund zu entdecken. Draußen an der frischen Luft und in Bewegung und somit noch sehr gesund. Diese Wandertour ist 6,66 Kilometer lang und dauert ca. 1:30 Stunden. Sie wird als leicht eingestuft. Ihr wandert ganz gemütlich am Strand entlang Richtung Nordsee, dann geht es durch den Wald. Wie wäre es, im Wald mit einem kleinen Hundeparcour mit balancieren und springen über Stock und Stein? Weiter geht es zum Leuchtturm von Ameland und danach durch die Ortschaft wieder zurück.

Radtour mit Hund an der Nordsee

Die Nordsee wird als das Land der Drahtesel bezeichnet. Diese Radtour mit deinem Hund führt dich durch eine abwechslungsreiche Natur mit idyllischen und maritimen Flair. Es ist herrlich durch die Dünen zu radeln, den Wind in den Haaren zu spüren, die rauschenden Wellen im Hintergrund und die salzige Luft einzuatmen. Die Wege führen über Deiche, Wiesen, durch Wälder, Felder und durch kleine malerische Orte. Ab und zu kannst du dich mit deinem Hund im Meer abkühlen. Es ist ratsam einen Fahrradanhänger mitzunehmen, falls es deinem Vierbeiner zu viel wird. Der Nordseeküstenradweg ist der längste der Welt mit 6000 Kilometern und führt durch 8 europäische Länder. Entdecke auf dieser Tour mit deinem Hund die einzigartige Schönheit der Nordsee, das Wattenmeer, die vielen Leuchttürme, die malerischen Dörfer und die Dünen.

Das Klima der Nordsee

Die Nordsee liegt in der gemäßigten Klimazone. Die Sommer sind mäßig warm bei 15 bis 18 Grad und die Winter recht mild. Der Süden ist im Allgemeinen wärmer als der Norden. Die Nordsee sorgt für ausgeglichene Temperaturen das ganze Jahr über, dadurch kommt es zu keinen extremen Werten. Die höchsten Temperaturen sind im August und der kälteste Monat ist der Februar. Das Wasser im Norden hat ganzjährig 10 Grad und im Süden erreicht es sogar 20 Grad. Ganzjährig weht ein frischer Wind und das Wetter ist wechselhaft. Schnee fällt sehr selten. Die meisten Niederschläge fallen im Herbst und Winter. Die beste Reisezeit ist von Mai bis September, da du zu dieser Zeit die meisten Sonnenstunden hast.