Bauernhof Toskana

Gemeinsam schützen wir die lokale Artenvielfalt

Weitere Informationen

Bauernhof Toskana

Ein besonderes Erlebnis ist immer ein Urlaub auf einem Bauernhof. Gerade bei Familien mit Kindern steht diese Art von Urlaub ganz oben auf der Wunschliste. Anders als im Hotel unter Menschenmassen, habt ihr hier mehr Platz, eure eigene Privatsphäre und ihr seid euer eigener Chef. Die Kinder können draußen rumtoben und ihr müsst keine Angst haben, dass sich jemand gestört fühlt. Ein Urlaub auf dem Bauernhof Toskana ist genau richtig für Naturliebhaber. Was gibt es schöneres, als den ganzen Tag in der Natur zu sein, umgeben von Tieren und sogar bei der Pflege oder Fütterung mitzuhelfen. Bauernhof Toskana ist ein beliebtes Urlaubsziel. Entdeckt die Berge, Strände, Täler und die kulinarischen Köstlichkeiten und spürt die italienische Lebensfreude und Gastwirtschaft. Natürlich gibt es auch wunderschöne Bauernhöfe im Rest von Italien, wie zum Beispiel in Piemont oder auf Sardinien.

Natur Toskana

Die Toskana liegt mit 9 Provinzen in Mittelitalien und die Hauptstadt ist Florenz. Insgesamt leben dort 3,7 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 22 985 Quadratkilometer. Die Landschaft ist sehr vielfältig und setzt sich zusammen aus Stränden, Olivenhainen, Weinbergen, den rauen Apenninen und mittelalterlichen Städten. Wenn ihr Urlaub auf einem Bauernhof Toskana macht, solltet ihr euch die vielen Renaissance – Kunstwerke wie zum Beispiel die Michelangelo Statue und die Kathedrale in Florenz ansehen.

Nationalpark Toskanischer Archipel

Dies ist das größte Meeresschutzgebiet Italiens und Europas und wurde 1996 errichtet. Insgesamt besteht der Nationalpark aus 17 887 Hektar Land und 56 766 Hektar Meeresfläche. Er besteht aus 7 Inseln, wovon „Elba“ die größte ist. Jede Insel hat seinen ganz eigenen Charakter und unterscheidet sich von den anderen. Sie haben alle eine vielfältige Natur, Kultur, Geschichte, Kunst und auch Vegetation. Alle Inseln zusammen haben eine Wasseroberfläche von 90 000 Quadratkilometer und man kann sie alle besichtigen.

Die Insel Capraia ist die maritimste Insel, im Korsikakanal, von allen. Sie ist 19 Quadratkilometer groß, hat 300 Einwohner und gilt auch als die „wildeste Insel“. Diese Vulkaninsel ist wahrhaftig ein kleines Paradies. Die Landschaft besteht aus einer steilen Küste, atemberaubenden Felsen, Lavaablagerungen und einem Wassersammelteich. In der Mittelmeerbuschvegetation leben die seltene Korallenmöwe, der Korsikazeisig, der Turmfalke und noch viele weitere Tiere. Schnorcheln und Tauchen sind beliebte Aktivitäten auf der Insel Capraia, um auch die Unterwasserwelt zu erforschen.

Parco Naturale della Maremma

Der Maremma Nationalpark war einer der ersten in der Toskana und wird bezeichnet als „Serengeti der Toskana“. Der „wilde Süden“ mit seinen Wildpferden, Wildschweinen, Hirschen und Maremmarindern verleiht dir ein Gefühl, als ob du in Afrika wärst. Der Nationalpark befindet sich südlich von Grosseto und ist 100 Quadratkilometer groß. Die Landschaft besteht aus der felsigen Küste, Sumpfgebieten, Weiden, Seen, Pinienwäldern, Naturstränden, Wanderdünen und unberührter Natur. Viele Steineichen und Schirmpinien wachsen hier. Der Park lädt ein zum Wandern, Radfahren, Reiten, Kanufahren oder Nachtwandern. Sogar baden könnt ihr am wunderschönen Naturstrand von Alberese.

Lago di Chiusi – WWF Oase in der Toskana

In Siena liegt der 8 Hektar große geschützte See. Das Naturparadies ist ein echter Geheimtipp und noch keine überlaufene Touristenregion. Der See ist ideal für alle Naturliebhaber, die Ruhe und Stille genießen und einfach die Natur entdecken wollen. Dies könnt ihr beim Wandern, Radfahren oder auch Rudern auf dem See. Unter anderem befindet sich am Lago di Chiusi der größte Brutplatz der Reiher, wie zum Beispiel Seidenreiher, roter Reiher und Sichler. Auch viele Schmetterlinge, Käfer und Zugvögel könnt ihr beobachten sowie im Schilf am Uferbereich jede Menge Wasserpflanzen wie die Wasserkastanie, weiße Seerosen und vieles mehr. WWF ist ein Netzwerk für Naturprojekte und Projekte zum Umweltschutz und wurde 1966 in Italien gegründet.

Diese Aktivitäten solltet ihr in eurem Urlaub, auf dem Bauernhof Toskana, ausprobieren

Water Trekking in der Toskana

Diese aufregende Sportart bietet Action und Nervenkitzel pur. Beim Flusstrekking wird die Gegend um und im Fluss erkundet durch Klettern, schwimmen, segeln, spazieren, treiben lassen und springen. Wenn du ein Abenteuer suchst oder etwas Neues ausprobieren möchtest, dann ist diese Aktivität für dich genau richtig. Nahe Cocciglia am Fluss Lima Creek kannst du das Bachbett erkunde, wenn der Fluss fast trocken ist. Im Sommer könnt ihr hier wandern, klettern und schwimmen. Außerdem gibt es viele Plätze zum Springen aus bis zu 8 Metern Höhe. Schatten spenden euch Bäume und Kletterpflanzen. Der letzte Abschnitt führt durch einen Canyon und wird abenteuerlich. Insgesamt dauert die Tour ca. 3,5 Stunden und ist ab 6 Jahren möglich.

Bootstour zur Insel Elba

Wenn ihr Urlaub auf einem Bauernhof Toskana macht, dann solltet ihr unbedingt die wunderschöne Insel Elba besichtigen. Wie wäre es mit einer Bootstour? Macht eine Inselrundfahrt im Sommer entlang der Küste und entdeckt die versteckten Winkel, wilde Strände, Grotten und Schiffswracks. Vom Boot aus könnt ihr ganz entspannt die Landschaft genießen, euch sonnen und ein leckeres Mittagessen genießen. Für Abkühlung sorgt schwimmen oder schnorcheln im Meer. Mit etwas Glück begleiten euch sogar Schildkröten und Delfine. Auch ein Glasbodenboot könnt ihr mieten und die Unterwasserwelt über einem Riff „im Trockenen“ erkunden. Beginnen könnt ihr eure Bootstour zum Beispiel von der Marina di Campo.

Wandern in der Toskana

Eine der beliebtesten Wandertouren ist der Bibbona Rundgang im Naturschutgebiet Macchia della Magona. Der Rundwanderweg führt durch das „grüne Meer“ im 1600 Hektar großen Naturschutzgebiet. Die Tour führt durch die typischen Pinienwälder, Weinberge, Wälder, Hügel und Ebenen. Hier wachsen Kiefern, Laubbäume, Ginster, Steineichen, Ahorn und Ulmen. Mit etwas Glück könnt ihr viele Tierarten entdecken wie zum Beispiel Rehe, Wildschweine, Marder, Bussarde und Eichhörnchen. Immer wieder habt ihr einen atemberaubenden Ausblick auf das Mittelmeer. Die Wanderung dauert ca. 3,5 Stunden und ist 10 kilometerlang. Der höchste Punkt liegt auf 415 Meter.

Das Klima in der Toskana

In Zentralitalien herrschen viele unterschiedliche Klimaarten. Die Küstenregion ist sehr mild und im Inland herrschen deutlichere Temperaturschwankungen durch die raue und hügelige Landschaft. An der Küste ist das Klima mediterran, mit heißen Sommern und milden Wintern. Die Durchschnittstemperaturen sind im Sommer 25 Grad und selten über 35 Grad. Im Winter sinken sie selten unter den Gefrierpunkt. Im Inland sind die Sommer sehr heiß, bis zu über 40 Grad. Im Winter sind Temperaturen unter dem Gefrierpunkt keine Seltenheit. Insgesamt werden die Niederschläge von Nord nach Süd weniger. Der meiste Regen fällt im Frühling und Herbst im Inland. Schnee fällt in höheren Lagen im Winter. Im Frühjahr weht oft ein frischer Wind.

Willkommen bei Naturhaeuschen

Sie sind auf unserer Website Naturhaeuschen.de gelandet. Die Website, die Sie versucht haben zu besuchen, wurde offline genommen, weil wir Ihnen qualitativ hochwertige Inhalte und Kundenbetreuung garantieren wollen.

Einloggen

Privatsphäre findest du in der Natur! Möchtest du Cookies für unterwegs?

Naturhäuschen verwendet 3 Arten von Cookies, um deine Online-Reisen noch besonderer und persönlicher zu gestalten! Lies alles darüber in unserer Cookie-Richtlinie.