Ostsee Urlaub mit Hund direkt am Strand

Euer nächster lang ersehnter Urlaub steht vor der Tür und es soll ein Ostseeurlaub mit Hund direkt am Strand sein. Dieses Mal soll eure geliebte Fellnase nicht in eine Hundepension, denn schließlich gehört sie ja mit zur Familie. Die Ostsee ist ein beliebtes Urlaubsziel, gerade bei Familien mit Kindern und auch mit Hund. Die Ostseeregion gilt als herzlich, kinderfreundlich und gastfreundlich und viele Vermieter heißen Hunde, herzlich willkommen. Ideal für euren Ostseeurlaub mit Hund direkt am Strand ist ein Ferienhäuschen. Euer Hund kann im Garten herumtoben, ihr habt viel mehr Platz und niemand stört sich, wenn er mal bellt. Außerdem könnt ihr individuell planen, denn hier müsst ihr euch an keine festgelegten Zeiten halten. Entdeckt mit eurem Hund, die wunderschöne Natur der Ostsee, mit den Hundestränden und euer Ostsee Urlaub mit Hund direkt am Strand wird unvergesslich werden.

Lesen Sie mehr über Ostsee Urlaub mit Hund direkt am Strand

Gemeinsam leisten wir einen Beitrag zur Unterstützung örtlicher Naturprojekte

Weitere Einzelheiten

Lese mehr über:

Ostsee Urlaub mit Hund direkt am Strand

Euer nächster lang ersehnter Urlaub steht vor der Tür und es soll ein Ostseeurlaub mit Hund direkt am Strand sein. Dieses Mal soll eure geliebte Fellnase nicht in eine Hundepension, denn schließlich gehört sie ja mit zur Familie. Die Ostsee ist ein beliebtes Urlaubsziel, gerade bei Familien mit Kindern und auch mit Hund. Die Ostseeregion gilt als herzlich, kinderfreundlich und gastfreundlich und viele Vermieter heißen Hunde, herzlich willkommen. Ideal für euren Ostseeurlaub mit Hund direkt am Strand ist ein Ferienhäuschen. Euer Hund kann im Garten herumtoben, ihr habt viel mehr Platz und niemand stört sich, wenn er mal bellt. Außerdem könnt ihr individuell planen, denn hier müsst ihr euch an keine festgelegten Zeiten halten. Entdeckt mit eurem Hund, die wunderschöne Natur der Ostsee, mit den Hundestränden und euer Ostsee Urlaub mit Hund direkt am Strand wird unvergesslich werden.

Natur Ostsee

Die Ostsee ist ein Binnenmeer des Atlantiks in Europa. Es ist ein Brackwasser – Meer, kein Randmeer des Ozeans. Die Ostsee hat eine Fläche von 413 000 Quadratkilometer und die mittlere Tiefe beträgt 55 Meter. Viele bekannte Inseln wie Rügen, Usedom, Önland, Gotland gehören dazu. Die abwechslungsreiche Landschaft besteht aus Steilküsten, Stränden, Dünen, Feldern, Wiesen, Wäldern, Seebädern und Erholungskurorten im Norden und vielen Naturschutzgebieten im Osten. Die angrenzenden Länder sind Deutschland, Dänemark, Schweden, Estland, Lettland, Polen, Litauen, Russland und Finnland. Hier überall könnt ihr ein einzigartiges Ökosystem und eine einmalige Flora und Fauna erkunden.

Nationalpark Mols Bjerge

Im Osten der jütländischen Halbinsel Djursland in Dänemark befindet sich der Nationalpark Mols Bjerge. Seinen Namen hat er von den Hügeln von Mols Bjerge. Er hat eine Fläche von 180 Quadratkilometer. Die Landschaft wurde vor Millionen von Jahren in der Eiszeit gebildet und besteht aus Grünland, Wäldern, Heiden, Seen, Küstengebieten, hohe Gipfel, Toteislöcher und Dünen. Die höchste Erhebung ist der Agri Bavnehoj mit 137 Metern. Mit etwas Glück könnt ihr hier Robben und Schweinswale beobachten. Auch Schmetterlinge, Kreuzottern, Eidechsen und die seltenen Zauneidechsen könnt ihr beobachten. Am besten entdeckt ihr die Natur zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Pferd. Auf euren Wanderungen könnt ihr Pechnelken, Küchenschellen und Sand – Strohblumen sehen. Zu den Highlights zählt die schöne Kleinstadt Ebelthoft. Hier könnt ihr eine 700 Jahre alte Burg besichtigen und Hügelgräber aus der Bronzezeit. Viele schöne Strände und Campingplätze gibt es im Nationalpark Mols Bjerge. Auch Führungen mit dem Ranger sind möglich.

Slowinzischer Nationalpark

In Norden von Polen in Hinterpommern befindet sich der drittgrößte polnische Nationalpark. Er hat eine Fläche von 327 Quadratkilometer und wurde 1967 gegründet. Der Park liegt an der Ostseeküste zwischen Stettin und Danzig. Er gehört seit 1977 zum UNESCO Biosphärenreservat. Der Nationalpark ist Natura 2000 Schutzgebiet und auch ein Feuchtbiotop und ein bedeutendes Vogelreservat. Hinter der Küste sind die 2 größten Seen, die mit dem Meer verbunden sind. Das Gebiet ist ein Paradies für Brutvögel. Durch die Wanderdünen wird der Slowinzische Nationalpark auch als „polnische Sahara“ bezeichnet. Durch die wertvolle Küstenlandschaft führt ein 35 Kilometer langer Küstenwanderweg. Die Landschaft besteht aus Wasser, Wald, Weideland, Strand, Dünen und Sümpfen. Es wachsen Moose, Algen, Flechten, Pilze und Gefäßpflanzen, Stranddisteln und Leinkraut. Die größte Düne ist die Lontzkedüne mit 42 Meter Höhe. Die Dünen wandern jährlich bis zu 10 Metern. Mit etwas Glück könnt ihr hier Ostseerobben, Schweinswale und die Zweifarbfledermäuse beobachten. Schaut euch auch die traditionellen Fischerdörfer und das Naturkundemuseum an.

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Der Nationalpark ist der größte an der deutschen Ostseeküste und wurde 1990 gegründet. Die einmalige Landschaft von der Halbinsel Darß – Zingst bis Rügen besteht aus Inseln, Halbinseln, Lagunen, kilometerlangen Stränden und Mooren. 80 % bestehen aus Wasser. Wind und Wellen prägen die Landschaft und verändern sie. Auf dem Festland gibt es viele Kiefer – und Küstenwälder und Salzwiesen. Hier könnt ihr noch unberührte Natur entdecken und die Seele baumeln lassen. Entdeckt die reichhaltige Flora und Fauna und das Vogelparadies. 163 Vogelarten brüten in diesem Gebiet und von Mai bis September sind hier 60 000 Graukraniche zu Hause. Mit etwas Glück könnt ihr Kegelrobben, Schweinswale, Seehunde und Fischotter beobachten. Auch Rehe, Wildschweine, Hirsche, Mufflons auf Hiddensee und Seeadler leben hier, sowie 48 Fischarten. Nicht weit weg ist die Vogelinsel Kirr.

Diese Aktivitäten könnt ihr im Ostsee Urlaub mit Hund direkt am Strand machen

Ein Tag am Hundestrand auf Usedom

Empfehlenswert ist die Zeit von Oktober bis Ende April, denn dann sind Hunde an allen Stränden auf Usedom erlaubt. Das Wasser ist angenehm warm. Von Mai bis September dürfen die Vierbeiner nur an ausgewiesene Hundestrände. Schilder mit einer grünen Pfote kennzeichnen Strände, an denen sie sogar ohne Leine unterwegs sein dürfen. Ein beliebter Hundestrand ist der Hundestrand Ahlbeck – Swinemünde. Es ist ein Grenzstrand zwischen Polen und Deutschland. Hier könnt ihr euch einen Strandkorb mieten, gemeinsam relaxen, am Strand spazieren gehen und euch in die Fluten stürzen. Am flachen Sandstrand können eure Liebsten herumtoben und ihr könnt andere Hundehalter kennenlernen. Sehr schön ist auch ein Spaziergang zum Sonnenuntergang.

Wandern mit Hund an der Ostsee

Die Ostsee gilt als Wanderparadies für Mensch und auch Hund. Mit eurem Hund könnt ihr ganz entspannt im eigenen Tempo die Natur erkunden, das Meeresrauschen immer im Ohr. Zwischendurch stürzt ihr euch in die Fluten, um euch abzukühlen. Sehr beliebt ist die Insel Rügen. Wandert gemeinsam die 25 Kilometer Strecke um das Kap Arkona. Dies sind ein hohes Felsplateau und der nördlichste Punkt auf Rügen. Erkundet die abwechslungsreiche Landschaft, das weite Meer, die Steilküsten und wandert gemütlich immer an der Küste lang.

Verbringt einen Tag im Hundewald Dänemark

Wenn ihr Ostsee Urlaub direkt am Strand mit Hund in Dänemark macht, dann solltet ihr unbedingt den Hundewald in Oksbol besuchen. Er ist einer der schönsten in ganz Dänemark. Auf einer eingezäunten Fläche von 19 Hektar kann deine geliebte Fellnase frei herumtoben. Begegnungen mit Wildtieren sind ausgeschlossen. Euer Hund wird die neugewonnene Freiheit genießen, während ihr an den Tischen und Bänken verweilen könnt. Wie wäre es mit einem gemeinsamen Picknick? Also Hundeleckerlies nicht vergessen.

Dieses Klima erwartet euch an der Ostsee

Wenn ihr Ostsee Urlaub mit Hund direkt am Strand macht, dann könnt ihr ein gemäßigt – maritimes Klima genießen. Es gibt 2 Klimazonen. Das ozeanische und das kontinentale Klima. Von Südwesten nach Nordosten hin wird es immer kühler. Insgesamt fallen 500 – 800 mm Niederschlag pro Jahr und es weht vom Meer her immer eine frische Brise. Dadurch wird es fast nie extrem heiß oder schwül. Die beste Reisezeit ist von Juni bis August. In diesen Monaten sind die Temperaturen ideal zum Baden, die Sonne scheint am längsten und die Temperaturen sind am höchsten.

In der gemäßigten Klimazone (Deutschland, Dänemark, Polen, Schweden) sind die Sommer mild bei 14 bis 17 Grad und die Winter kühl mit Temperaturen unter 0 Grad. Die Gebiete mit Kontinentalklima weisen nördlich und östlich der Ostsee heiße und kurze Sommer auf mit Temperaturen von 17 bis 19 Grad und Wassertemperaturen von ca. 20 Grad. Die Winter sind hier länger und kälter mit Dauerfrost. Sogar das Meer friert oft zu, da der Salzgehalt gering ist.