Naturschutzgebiet Lokerse Moervaartmeersen, Belgien

Schutz von Libellen

Libellen haben es schwer. Ihr Lebensraum wird durch menschliche Aktivitäten wie Verstädterung und Trockenlegungen drastisch verkleinert. Wir sorgen dafür, dass damit in Belgien jetzt Schluss ist!

Libellen sind bedroht, weil ihr Lebensraum immer kleiner wird.

Warum sind diese Aktivitäten so wichtig?
Vzw Durme strebt ein blau-grünes Netzwerk in kleinen und großen Naturgebieten an. Solche Gebiete zeichnen sich durch ihre vielen Wasserflächen, artenreichen Talwiesen, Schlickflächen und Salzwiesen oder Bruchwälder aus. Diese Begriffe sagen dir vielleicht nicht viel. Zusammengefasst handelt es sich um ein Gebiet, das hauptsächlich durch Wasser geprägt ist. Tatsächlich werden diese Gebiete manchmal überschwemmt, was eine große Vielfalt an Flora und Fauna anlockt. So fühlen sich beispielsweise Fischotter und Biber in diesen Wasserläufen wohl, und in den Flusstälern brüten Nachtreiher, Zwergdommel, Sumpfhuhn und Schwarzmilan. Auch für eine Vielzahl Libellen sind diese wasserreichen Gebiete ein wahres Paradies. So kann man hier noch häufig seltene Arten wie die Keilflecklibelle, die Spitzenflecklibelle, der Früher Schilfjäger und die Fledermaus-Azurjungfer. Diese empfindlichen und gefährdeten Libellenarten brauchen eine helfende Hand. Denn haben sie es schwer. Libellen sind bedroht, da ihr Lebensraum immer kleiner wird. Menschen bauen Häuser und verändern natürliche Strukturen in der Natur, weshalb es weniger Platz für diese wunderschönen Insekten gibt. Daneben haben Klimaveränderung und der Gebrauch von Pestiziden ebenfalls einen negativen Einfluss auf ihren Fortbestand.

Ein weiterer Grund ist die Trockenlegung und Verschlammung von Teichen. Libellen verbringen einen Großteil ihres Lebens im Wasser. Wenn Teiche trockengelegt werden oder zuwachsen, verlieren sie ihren Lebensraum und müssen sich neue Gewässer suchen. Wenn sie kein geeignetes Wasser finden, können sie nicht überleben, wodurch die Population abnimmt. Die Erhaltung von Feuchtgebieten und der Schutz von Teichen sind daher für das Überleben von Libellen unerlässlich.

Glücklicherweise können wir durch Sensibilisierung und Bemühungen zum Schutz ihrer Lebensräume dazu beitragen, diese faszinierenden und farbenfrohen Kreaturen für künftige Generationen zu erhalten. Durch kleine Veränderungen in der Landschaft haben sie eine größere Chance zu überleben.

Zeit um aktiv zu werden!
Das Gebiet leidet unter stark verschlammten Gräben. Das bedeutet, dass sich das stehende Wasser verdichtet hat und sich langsam Torf bildet. Libellen können dann das Wasser nicht mehr leicht erreichen. Deshalb werden wir in Zusammenarbeit mit Vzw Durme im Sommer 2023 dafür sorgen, dass die Gräben im Naturschutzgebiet Lokerse Moervaartmeersen in Eksaarde-Daknam für Libellen wieder zugänglich werden.

Folge dem Projekt

Dem Fortschritt des Naturprojekts, im Zuge dessen wir zusammen mit Vzw Durme den Lebensraum von Libellen verbessern,, kannst du hier folgen.

Wenn wir neue Bilder zu diesem Projekt erhalten, werden wir sie hier umgehend veröffentlichen.

Weitere Projekte ansehen

Dies sind Beispiele vorheriger Naturprojekte, die wir unterstützt haben. Sobald der benötigte Spendenbetrag für dieses Projekt erreicht ist, werden wir für das nächste Projekt spenden. Erfahre mehr!

Hier gelangst du zur Übersichtsseite mit allen Naturprojekten.

Partner

Willkommen bei Naturhaeuschen

Sie sind auf unserer Website Naturhaeuschen.de gelandet. Die Website, die Sie versucht haben zu besuchen, wurde offline genommen, weil wir Ihnen qualitativ hochwertige Inhalte und Kundenbetreuung garantieren wollen.

Einloggen

Privatsphäre findest du in der Natur! Möchtest du Cookies für unterwegs?

Naturhäuschen verwendet 3 Arten von Cookies, um deine Online-Reisen noch besonderer und persönlicher zu gestalten! Lies alles darüber in unserer Cookie-Richtlinie.