glamping Zeeland

glamping Zeeland

Lesen Sie mehr über glamping Zeeland
Lese mehr über:

Glamping Zeeland

Ihr habt euch dieses Mal für eine andere Urlaubsform entschieden. Es soll kein gewöhnlicher Pauschalurlaub in einem Hotelbunker unter Menschenmassen sein. Ihr wollt der Natur so nah sein wie möglich und trotzdem auf Luxus nicht verzichten. Daher habt ihr euch entschieden für Glamping Zeeland – das einzigartige Urlaubserlebnis. Unter Glamping versteht man glamouröses Campen, ein Modetrend, den es seit dem 21.Jahrhundert gibt. Es wird Natur, Luxus und das Außergewöhnliche vereint. Unter anderem gibt es Baumhäuser, Holhäuser, Iglus oder komfortable Zelte mit Möbeln, Kamin, Badewanne oder sogar eigener Sauna. Das Urlaubsziel Glamping Zeeland ist sehr beliebt bei Naturliebhabern. Hier gibt es mehr Wasser als Land, eine 650 Kilometer lange Küste mit wunderschönen Stränden, vielen Inseln und historischen Städten.

Die Natur Zeelands

Zeeland ist eine Provinz in den südwestlichen Niederlanden. Hier gibt es viele Inseln, Halbinseln und ein Stück Festland, an der Grenze zu Belgien. Zeeland ist 2934 Quadratkilometer groß, wovon 1100 Quadratkilometer aus Wasser bestehen. 383 032 Einwohner leben in Zeeland. Die Hauptstadt ist Middelburg.

Nationalpark Oosterschelde

Der größte Nationalpark der Niederlande bildet das Herz des Zeelanddeltas. Die Landschaft ist geprägt von den Gezeiten, Wind und Wasser und besteht aus dem Wattenmeer, Salzwiesen, Schlamm und Deichen. Bei Ebbe kannst du die Schlickgebiete und Sandplatten erkennen, wenn Flut ist erlebst du ein Wechselspiel aus Wasser und Wind. Hinter den Deichen gibt es Wasserläufe, Grasland und Karrenfelder.

Die Landschaft verändert sich durch die Gezeiten ständig. Früher war es ein Meeresarm, heute eine Mündung mit einer offenen Verbindung zum Meer. Der Bau der Deltawerke hat alles verändert. Der Nationalpark Oosterschelde ist ein internationales Vogelgebiet und einzigartig. Viele Vögel rasten oder überwintern hier. Unter anderem kannst du Rotschenkel, Brachvögel und Löffler beobachten, also vergiss dein Fernglas nicht. Die größten sich hier befindenden Säugetiere sind die Seehunde und die Schweinswale. Doch nicht nur über Wasser ist der Nationalpark wunderschön. Auch die farbige Unterwasserwelt fasziniert jeden. Zu beobachten sind Krabben, Krebse, Muscheln, Austern, Garnelen und Plattfische. Sogar eine Muschelzucht könnt ihr euch ansehen.

Naturpark De Manteling

Die Oase der wilden Natur ist ein wunderschönes Naturschutzgebiet mit einer Größe von 740 Hektar. Es liegt zwischen Domburg und Veersedamm. „De Manteling“ ist ein Schutzgürtel mit einer üppigen Flora und Fauna. Zu jeder Jahreszeit erblüht die Natur in malerischen Farben. Die Landschaft besteht aus dichten Wäldern, Dünen und Alleen und angrenzend einige malerische Dörfchen. Die Nordsee grenzt an den Naturpark „De Manteling“. Hört auf euren Spaziergängen das Rauschen der Nordsee und genießt die wunderschöne Natur. Hier befindet ihr euch in einem richtigen Botanikerparadies. Es erblühen überall Zypressen und Rhodedendren, in den Dünen befinden sich viele Eichen. Mit etwas Glück könnt ihr Rotwild, Hirsche und Rehe beobachten. De Manteling schützte die Menschen früher vor schlimmen Meeresstürmen. Vereinzelt könnt ihr noch Landhäuser von Früher sehen. Lohnenswert ist auch ein Besuch im Naturmuseum „Terra Maris“.

Naturpark Oranjezon

Der Naturpark befindet sich zwischen Oostkapelle und Vrouwenpolder, am nördlichen Küstenabschnitt von Walcheren. Die Landschaft besteht überwiegend aus Dünen und Wäldern. Das Besondere ist, dass sich die Wälder sehr dicht am Meer befinden. Hier könnt ihr auf euren Spaziergängen Laubbäume, Nadelbäume, Tümpel, Seen und Wassergräben erkunden. Die Fauna ist sehr vielfältig. Viele Vogelarten brüten in dieser Region. Diese 400 Hektar sind das abwechslungsreichste Küstengebiet der Region.

Es ist herrlich auf den Naturdeichen spazieren zu gehen, sich zu entspannen und die Natur mit allen Sinnen wahrzunehmen. Auch der Sonnenuntergang vom Deich aus ist ein sehr romantisches Naturerlebnis. 5 Wanderrouten und viele Radwege führen durch den Naturpark Oranjezon. Unzählige Vögel sind hier in freier Wildbahn zu Hause, die ihr von den Aussichtstürmen aus gut beobachten könnt. Sehr zu empfehlen für euren Urlaub Glamping Zeeland ist der Herbst. Ihr könnt Pilze und Himbeeren sammeln, und zu dieser Jahreszeit die Koniks, die Wildpferdeherden, beobachten.

Aktivitäten, die ihr im Urlaub Glamping Zeeland ausprobieren könnt

Wandern in Zeeland

188 Wanderungen stehen euch in Zeeland zur Verfügung. Sehr beliebt ist die Dünenwanderung von Vlissingen nach Westkapelle. Die Tour ist 15 Kilometer lang und du planst ca. 4 Stunden ein. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich. Es geht durch Felder und Wald, über Dünen und immer am Meer entlang. Du kommst an malerischen Orten vorbei, Restaurants und Strandpavillons wanderst auf Dünenkämmen im Sand entlang. Es geht ständig bergauf und bergab, aber wirklich jeder Hügel ist die Mühe wert. Belohnt wirst du mit atemberaubenden Ausblicken über Zeeland und die Nordsee. Du bist an der frischen Luft, über dir der strahlende Himmel, der Wind im Haar und das Meer rauscht. Du kommst an Seen vorbei, an Bungalows, Hotels und Parks. Ein Muss ist, dass du den Sonnenuntergang auf den Dünen miterlebst. Ein sehr romantisches Erlebnis.

Bootstour in Zeeland

In Zeeland gibt es sehr viel Wasser und somit viele Arten sich darauf fortzubewegen. Es gibt Wassertaxen, Fähren, Kajaks, Segelboote oder Schaluppen. Eine Tour mit einer Schaluppe ist ein ganz besonderes Erlebnis. Ideal dafür ist das Veerse Meer. Es gibt hier keine Ebbe und Flut, das heißt das Wasser ist ganz ruhig. Gemütlich und entspannt könnt ihr die Landschaft genießen und an den verschiedenen Inseln anlegen. Macht Spaziergänge über die Inseln, ein Picknick oder geht schwimmen. Das Veerse Meer ist ideal für Familien mit Kindern. Eine Schaluppentour ist wie ein Miniurlaub auf dem Meer.

Tauchen in Zeeland

Entdeckt die atemberaubende und bunte Unterwasserwelt in Zeeland. Besonders beliebt zum Tauchen ist der Nationalpark Oosterschelde und Grevelingen. Jährlich zieht es im Frühjahr Hunderte Taucher nach Oosterschelde. Hier brüten dann die Tintenfische am Fuße der Zeelandbrücke. Ein einmaliges Erlebnis. Entdeckt die spannende und faszinierende Unterwasserwelt mit Krebsen, Seesternen, Seepferdchen, Tintenfischen und viel mehr. Auch Schiffswracks könnt ihr entdecken. Verschiedene Tauchschulen bieten Kurse und unterschiedliche Touren und Ausflüge an. Denkt immer an die Gezeiten und die Strömungen.

Dieses Klima erwartet euch in Zeeland

Zeeland befindet sich in der Klimazone Mittelbreiten und weist ein maritimes Klima, das sogenannte Ozeanklima, auf. Es unterliegt großem Einfluss vom Meer. Die Sommer sind angenehm und nicht zu heiß, die Winter recht mild durch die warme Meeresströmung des Atlantiks. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt ca.10 Grad. Im August ist es recht warm bei durchschnittlichen 17,5 Grad. Im Winter fällt sehr oft Regen oder Schnee und die Temperaturen fallen unter den Gefrierpunkt. Der wärmste Monat ist mit 23 Grad der Juli. Der kälteste Monat mit 4 Grad der Januar.

Als beste Reisezeit mit den angenehmsten Temperaturen werden die Monate Juni, Juli und August angegeben. 368 mm Niederschlag fallen pro Jahr, wobei 168 Tage trocken sind. Die Wassertemperatur ist vergleichbar, wie das Wasser der niederländischen Küste, nur im Sommer etwas wärmer und im Winter etwas kühler, weil das Meer hier flacher ist.