Urlaub Ostsee mit hund

Wer möchte schon ohne seinen vierbeinigen Gefährten verreisen? Genauso sehen wir das auch. Und deswegen sind in vielen unserer Naturhäuschen an der Ostsee Hunde sehr willkommen. Ihr Hund wird die zahlreichen Sonnenstunden, den feinen Sand und die angenehmen Wassertemperaturen im Sommer ebenso begeistern wie Sie.

Lesen Sie mehr über urlaub ostsee mit hund

Gemeinsam leisten wir einen Beitrag zur Unterstützung örtlicher Naturprojekte

Weitere Einzelheiten

Urlaub Ostsee mit hund

Wer möchte schon ohne seinen vierbeinigen Gefährten verreisen? Genauso sehen wir das auch. Und deswegen sind in vielen unserer Naturhäuschen an der Ostsee Hunde sehr willkommen. Ihr Hund wird die zahlreichen Sonnenstunden, den feinen Sand und die angenehmen Wassertemperaturen im Sommer ebenso begeistern wie Sie.

Deutschland, Polen und Dänemark locken mit herrlichen Küstenregionen. Umso schöner ist es, wenn Sie und Ihre Lieben auch Ihr vierbeiniges Familienmitglied in einen erlebnisreichen Urlaub einbeziehen können. Allerdings gibt es eine wichtige Sache zu beachten:

Leinenpflicht an deutschen Stränden

Insbesondere während der Sommermonate, wenn die Strände mit sonnenhungrigen Urlaubern gefüllt sind, müssen Hunde an die Leine. Zudem gibt es gerade an diesen Stränden auch strikte Vorgaben, ob und wann Sie mit Ihrem Hund an den Strand bzw. an einen Strandteil dürfen. 

Festgelegt wird die Leinenpflicht von den Gemeinden. Doch ist grundsätzlich davon auszugehen, dass die Regelungen in den Naturschutzgebieten besonders streng sind. Hier steht der Schutz der einheimischen Tierwelt im Vordergrund. Weniger Stress – sowohl für Sie als auch Ihren Hund – haben Sie an den sogenannten Hundestränden. Hier kann Ihr tierischer Gefährte meist leinenlos Sand, Strand und Meer genießen. Besonders beliebt bei den Hundebesitzern, die in deutschen Gefilden Urlaub machen, sind die Inseln Rügen und Usedom. 

Rügen 

Natürlich gibt es auch auf Rügen Urlauber ohne Hund. Deswegen gilt hier von Mai bis September eine Leinenpflicht innerhalb der Ortschaften und an den Hauptstränden. Die Handhabung an den Hundestränden wiederum ist unterschiedlich geregelt. Deswegen empfiehlt es sich immer auch die entsprechenden Hinweistafeln zu studieren. 

Empfehlenswert sind der Norden und Osten, da es hier ganzjährig erlaubt ist, Ihren Hund frei zu laufen zu lassen. Außerdem erlauben viele der kleineren Ortschaften auch Ihrem Vierbeiner den Zugang zum Strand. Und da es dort keine offiziellen Hundeabschnitte gibt, ist es Ihrem gesunden Menschenverstand überlassen, ob Ihr Hund besser mal bei Ihnen bleibt oder im kühlen Nass ein Erfrischungsbad nehmen darf. 

Usedom

Die Insel Usedom lockt mit feinsandigen Stränden, die in der Hauptsaison jedoch häufig von Strandtouristen bevölkert sind. Dafür sind alle Strände von Oktober bis März auch mit Hund freigegeben. Im Sommer können Sie aber auch den Strand mal links oder rechts liegen lassen und die umliegenden Naturgebiete, weitläufigen Wiesen und Felder erkunden. Besonders empfehlenswert ist auch der Hundestrand Peenemünde. Doch solange Sie hinter Ihrem Lieblingsvierbeiner aufräumen stört sich auch keiner daran, wenn Sie die vorgegebenen Pfade einmal verlassen. 

Tierisch beliebt

Egal für welchen Teil der Ostsee Sie sich auch entscheiden mögen, für Ihren Hund findet sich immer ein gastfreundliches Naturhäuschen. Das gilt natürlich ebenso für Marielyst als Teil der Insel Falster in Dänemark als auch für Swinemünde im polnischen Teil von Usedom. Für Sie, Ihre Lieben und Ihren Hund ergeht an dieser Stelle ein herzliches „Viel Freude in Ihrem Urlaub mit Hund an der Ostsee“.

Kurzurlaub Ostsee mit Hund