Quinta Madeira

Madeira ist ein wunderschöner und perfekter Ort um einen unglaublich erholsamen Urlaub zu erleben. Noch unvergesslicher wird Ihr Urlaub allerdings, wenn Sie sich auf naturhäuschen.de eine Quinta buchen. So werden Sie nämlich garantiert alles richtig machen, denn es gibt hier für jeden etwas.

Lesen Sie mehr über Quinta Madeira
Lese mehr über:

Quinta Madeira

Die blühende Insel Madeira gehört zu Portugal und befindet sich im Atlantischen Ozean, 500 km vom Festland Afrikas und 1000 km vom Festland Europas entfernt. Mit einem Direktflug gelangt man problemlos in die Hauptstadt Madeiras nach Funchal. Die Anreise ist somit nicht mit großem Stress verbunden, denn die Flugzeit beträgt nur ungefähr 3 Stunden. Ein Ferienhaus nennt man auf Madeira und in Portugal Quinta. Diese Ferienhäuser liegen in der Regel mitten in wunderschöner Natur und bieten somit Ruhe und Erholung, weitab von Massentourismus und störendem Hotellärm. Naturhäuschen bietet genau solche Quinta Madeira an, die direkt am Meer oder umgeben von der blühenden Natur liegen.

Die Natur auf Madeira - Blühendes Paradies

Madeira sorgt mit seiner reizvollen und blühenden Landschaft garantiert für einen erholsamen Urlaub und ein Aufenthalt in einer Quinta Madeira ist das I-Tüpfelchen dazu. Auf einer Fläche von 741 km² findet man beeindruckende Gebirge, steile Klippen, die ins Meer abfallen, Hochmoore, Flüsse und wunderschöne Ortschaften. Der aus Lavastein bestehende höchste Berg der Insel ist der Pico Ruivo mit einer Höhe von 1862 Metern. Welche Naturschönheiten man sonst noch auf Madeira entdecken kann, möchten wir gerne im Folgenden vorstellen.

Natursehenswürdigkeit Grotte von São Vicente

Absolut sehenswert und ein magischer Anziehungspunkt für viele Quinta Madeira Urlauber ist die Grotte von São Vicente, die ca. 4000 Jahre alt ist und in der gleichnamigen Gemeinde liegt. Es fühlt sich an wie eine Zeitreise, zurück zu den Anfängen der Evolution, während man den erloschenen Lavaströmen ins Innere der bizarr geformten Höhlen folgt. Zu empfehlen wäre wasserfeste und etwas wärmere Bekleidung, da es in den Grotten mit 17 °C kühler ist als außerhalb und es überall von der Decke tropft. Zu bewundern gibt es beeindruckende Gesteinszapfen und glasklare Seen. Im dazugehörigen Museum kann man noch viele interessante Informationen über die Entstehung der Grotte und der gesamten Insel erfahren.

Der Naturpark "Parque Natural da Madeira" - Lorbeerwald (Laurisilva)

Von der UNESCO im Jahr 1999 zum Weltnaturerbe erklärt, zeichnet sich dieser Naturpark durch einen Lorbeerwald auf einer Fläche von 22.000 Hektar aus. Von der Quinta Madeira aus diesen Park zu besuchen, ist auf jeden Fall lohnenswert, vor allem für Naturliebhaber, die die vielfältige und einzigartige Pflanzen- und Tierwelt in diesem Park zu schätzen wissen. Zum Lorbeerwald (Laurisilva), der ansonsten nur noch auf den Kanaren zu finden ist, gehören Pflanzen wie der Echte Lorbeer und der Stinkende Lorbeer, Farne, Sträucher, Flechten und Moose. Zudem findet man in der Pflanzenwelt das Schöllkraut, Hain-Veilchen, Märzveilchen, Madeira-Storchschnabel und die seltene Gebirgsorchidee. In der Vogelwelt ist neben Amseln, Mäusebussarden und Buchfinken, die endemische Silberhalstaube besonders erwähnenswert.

Naturreservat Garajau

Wenn man sich für eine Quinta Madeira entschieden hat und nicht nur die Naturschönheiten an Land, sondern unter Wasser erleben möchte, dem bietet sich ein Besuch des Unterwasser-Naturreservats Garajau hervorragend an. Dieser wurde im Jahr 1986 gegründet und liegt an Madeiras Südküste. Zahlreiche Fische tummeln sich im Gewässer des Parks, vor allem rund um das hauseigene Riff. Man kann große Fischschwärme beobachten, gelbe Zackenbarsche, Stechrochen, Kugelfische, Barrakudas, Trompetendrücker und Bernsteinmakrelen.

Aktivitäten auf der Insel Madeira

Da die Quinta Madeira von herrlicher Natur umgeben ist, kann man direkt auf Wanderschuhen das Umland erkunden. Es gibt eine Unmenge an Outdoor-Aktivitäten, die auf Madeira absolut empfehlenswert sind. Ob auf dem Wasser, unter Wasser oder an Land - es gibt eine blühende und artenreiche Flora und Fauna, die es zu entdecken gilt.

Wandern

Die Insel Madeira hat zahlreiche Wanderwege, die mit einzigartigen Landschaften jedes Wanderherz erfreut. Beim Wandern kann man die Seele baumeln lassen, einfach ein Schritt nach dem anderen setzen, die frische Luft einatmen und die Natur mit allen Sinnen genießen. Ein schöner 10 km langer Wanderweg befindet sich im Norden der Insel, der Levada do Roi, der in Quebradas/São Jorge beginnt und am Ende befindet sich die Levada-Quelle im Bach Ribeiro Bonito. Die Wanderung ist in ungefähr 3 bis 4 Stunden zu bewältigen. Auf dem Weg liegen die Levadas, die künstlichen Wasserläufe. Man kommt durch ein Waldgebiet und hat wundervolle Ausblicke auf São Jorge und Santana und bekommt Einblicke in die reiche Pflanzenvielfalt der Insel. Besonders am Ende der Wanderung, wenn man die Pracht des UNESCO-Weltnaturerbes Lorbeerwald sieht. Nach der Wanderung kann man es sich in seiner Quinta Madeira mit einem Gläschen Wein gemütlich machen, die Beine hochlegen und das erlebte Revue passieren lassen.

Whale Watching

Das ganze Jahr über tummeln sich Wale und Delfine vor der Küste Madeiras. Seit dem Jahr 1981 gilt das Gebiet rund um Madeira als Walschutzgebiet. Von seiner Quinta Madeira aus macht man sich am besten auf den Weg zum Hafen von Funchal. Denn dort startet ein riesiges Flaggschiff, die Santa Maria de Colombo. Man fühlt sich auf dem Schiff mit den alten Weinfässern, den Holzgarnituren und einem Papagei wie Kolumbus auf der Fahrt nach Amerika. Wenn man Glück hat, dann sieht man Meeresschildkröten, Streifendelfine, Pilotwale und vielleicht sogar einen Pottwal.

Schwimmen

Madeira ist kein typisches Badeparadies, trotzdem findet man auch hier eine Gelegenheit, ins Meer zu springen. Und zwar in den Meerpools, die in die Lavafelsen gehauen wurden, kann man wunderbar schwimmen und ist vor den wilden Wellen des Atlantiks geschützt. Zudem hat man im Hintergrund noch eine beeindruckende Kulisse, die man vom Wasser aus genießen kann.

Das Klima auf Madeira

Es gibt verschiedene Klima-Verhältnisse auf der Insel Madeira. Im Norden kann es häufig zu Niederschlag kommen, wohingegen der Süden ein subtropisches Klima aufweist und es dort wärmer und trockener ist. Allerdings kann man sich über milde Temperaturen freuen, die das ganze Jahr über nicht unter 19 °C fallen. In den Monaten August und September beträgt die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur 26 °C. Der Süden profitiert vom regenreichen Winter des Nordens, denn durch ein ausgeklügeltes System auf Madeira, gelangt so das Wasser des Nordens in den trockenen Süden. Und dies sorgt dafür, dass die Pflanzen das ganze Jahr über blühen und gedeihen. In welcher Jahreszeit man einen Urlaub in einer Quinta Madeira verbringen sollte, hängt davon ab, welche Unternehmungen man im Urlaub geplant hat. Eigentlich kann man durch die milden Temperaturen das ganze Jahr über einen angenehmen Urlaub auf Madeira verbringen. Für einen Badeurlaub sind die Monate Juli bis Oktober empfehlenswert.