Ferienhäuser Island

Seit mehreren Jahren steigen die Touristenzahlen in Island weiterhin kontinuierlich an. Immer mehr Urlauber finden ihren Weg in den hohen Norden und können der Faszination, die von Island ausgeht, nicht widerstehen. Dies kommt nicht von ungefähr, denn das Land, das sich auf zwei Kontinenten befindet, hat seinen Urlaubern einiges zu bieten und garantiert all seinen Besuchern, egal ob groß oder klein, einen unvergesslichen Urlaub.

Lesen Sie mehr über Ferienhäuser in Island

16 Naturhäuser

Ferienhäuser Island

Seit mehreren Jahren steigen die Touristenzahlen in Island weiterhin kontinuierlich an. Immer mehr Urlauber finden ihren Weg in den hohen Norden und können der Faszination, die von Island ausgeht, nicht widerstehen. Dies kommt nicht von ungefähr, denn das Land, das sich auf zwei Kontinenten befindet, hat seinen Urlaubern einiges zu bieten und garantiert all seinen Besuchern, egal ob groß oder klein, einen unvergesslichen Urlaub.

Island ist ein Inselstaat ganz im Nordwesten Europas und ist das europäische Land, was am Dünnsten besiedelt ist. Die größte Insel Islands ist die größte Vulkaninsel der Welt. Sie befindet sich unterhalb des Polarkreises. Die faszinierende Landschaft Islands entstand durch die Tatsache, dass der Inselstaat sowohl auf der Eurasischen als auch auf der Nordamerikanischen Kontinentalplatte liegt, welche sich jährlich etwa 2 Zentimeter voneinander entfernen. Dieser Bereich nennt sich Nordatlantischer Rücken. Besonders bekannt ist Island durch seine vielen Geysire, Wasserfälle und Fjorde. Bist du auch so von Island fasziniert, wie viele andere Menschen, die dort bereits ihren Urlaub verbracht haben, so haben wir bestimmt die richtige Unterkunft auf Island für dich. Unsere Naturhäuschen werden dir dabei helfen, die atemberaubende Landschaft und Natur Islands genau zu erkunden. Denn all unsere Ferienhäuser liegen inmitten gerade dieser wundervollen Natur. Sie sind alle sehr gut ausgestattet und garantieren naturverliebten Menschen einen ganz bestimmt tollen Urlaub.

Wie ist Island entstanden?

Hast du dich für ein Ferienhaus auf Island entschieden, solltest du zunächst wissen, wie die Insel entstanden ist und warum es hier immer noch eine besonders hohe vulkanische Aktivität gibt. Der Island-Plume ist auf dem Inselstaat, sowohl für seine Entstehung als auch für die immer wiederkehrenden seismischen Aktivitäten verantwortlich. Dabei handelt es sich um einen Aufstrom besonders heißen Gesteins aus dem Erdinneren im Erdmantel unter Island. Dieser sogenannte Hotspot, der sich heutzutage vermutlich genau in der Mitte der Insel befindet, sorgt für ihr stetiges Wachstum und die konstant hohe vulkanische Aktivität des Inselstaats. Dies führ zu der unverwechselbaren und faszinierenden Landschaft, die auf der einen Seite von Eis und Gletschern, auf der anderen Seite von Geysiren und Vulkanen geprägt ist. Hast du dich für eine Unterkunft auf Island entschieden, wird dich dieser Gegensatz von Feuer und Eis ganz bestimmt in seinen Bann ziehen.

Die Regionen Islands

Wenn du dich dazu entschieden hast, ein Ferienhaus auf Island zu mieten und dieses facettenreiche Land zu erkunden, so solltest du die 7 Bereiche, in die Island unterteilt ist, kennen. Dies erleichtert dir die Auswahl deiner passenden Unterkunft auf Island enorm. Denn die diversen Bereiche sind in Landschaft, Natur und Kultur total verschieden.

Westisland und Westfjorde – Entstehung Islands hautnah erleben

Im Westen des Inselstaats kannst du anhand zahlreicher landschaftlicher Strukturen live sehen, wie die Insel entstanden ist. Äußerst beeindruckend zeigt sich dies in der Nähe von Kögur, wo du das älteste Gestein finden kannst. Besonders im Westen kannst du die vulkanische Aktivität bestaunen, da du hier beinahe alle unterschiedlichen Vulkanarten finden kannst. Ein Besuch ist auch die ergiebigste Thermalquelle Europas, die Deildartunguhver, wert. In dieser Quelle wird das etwa 100 Grad Celsius heiße Wasser mit einer enormen Geschwindigkeit herausgestoßen. Etwa 180 Liter pro Sekunde sprudeln aus den Quellen hervor. Hast du ein Ferienhaus auf Island in der Nähe von Snæfellsnes gebucht, so findest du hier eine Fülle von wundervoll geformten und teilweise sagenumwobenen Vulkankratern vor. Aus diesem Grund ist es auch kaum verwunderlich, dass in dieser vulkanischen Landschaft ein Nationalpark eingerichtet wurde.

Nordisland – Ruhe, Bergsteigen und Vulkanismus

Befindet sich deine Unterkunft auf Island im Norden, so solltest du dir darüber im Klaren sein, dass es besonders in dieser Region extreme Gegensätze gibt. Im Nordwesten Islands ist die vulkanische Aktivität so gut wie beendet und das Land kommt langsam zur Ruhe. Durch den Rückzug zahlreicher Gletscher sind weite Täler entstanden, die einige der wichtigsten Lachsgewässer Islands beinhalten. Ein Paradies für Wanderer, die gerne in Bergen unterwegs sind, stellt der äußerste Norden dar. Hier ist das Meer ständig dabei die Landschaft zu verändern und immer wieder neue Felsen entstehen zu lassen. Naturliebhaber und Bergsteiger werden in dieser schönen Region voll auf ihre Kosten kommen. Im Nordosten bietet sich dir, wenn du ein Ferienhaus auf Island in dieser Region gemietet hast, ein ganz anderes Bild. Hier ist die Entstehung der Insel noch lange nicht abgeschlossen und die vulkanische Aktivität ist immer noch in vollem Gange und nahezu überall sichtbar. Spalten in den Felsen, frische Lava und Felsvorsprünge sind überall zu erkennen. Eine besonders interessante Landschaft ist hier Ásbyrgi. Diese Schlucht in Form eines Hufeisens kannst du im Nationalpark Jökulsárgljúfur finden. Vermutlich ist sie durch einen Gletscherlauf, dem plötzlichen Entleeren eines unter einem Gletscher befindlichen Sees infolge eines Vulkanausbruchs entstanden. Unweit der hufeisenförmigen Schlucht finden Vogelliebhaber ein wahres Paradies. Der See Mývatn beheimatet unzählige verschiedene Entenarten, wie beispielsweise die Kragenente, die nur auf Island brütet.

Ost- und Südostisland – kontrastreich und vielfältig

Stelle dir vor, du wachst morgens in deiner Unterkunft auf Island auf, schaust aus dem Fenster und siehst den Kontrast zwischen Fjorden, weiten bewaldeten Täler und Gletschern dahinter. Ein wunderbares Gefühl. Hast du dich für ein Ferienhaus auf Island im Osten entschieden, kann all das zur Realität werden. Besonders Wanderer werden dieses Gebiet Islands lieben. Es gibt hier beinahe unzählige Wanderrouten verschiedener Länge und Schwierigkeit. Teilweise gibt es sogar Routen, die zum Wandern über mehrere Tage ausgelegt sind. Während deiner Wandertour wirst du an teilweise schroff wirkenden Bergzügen genauso wie an weiten, grünen Tälern vorbeikommen. Stelle dir einmal vor, deine Unterkunft auf Island würde sich direkt am größten Gletscher Europas, dem Vatnajökull befinden und du könntest diese mächtige Erscheinung täglich bewundern. Ganz bestimmt wirst weder du noch deine Mitreisenden diesen Anblick jemals wieder vergessen.

Südisland – Vulkanismus pur

Südisland ist besonders faszinierend und die Verschiebung der tektonischen Platten wird nirgends auf der Welt deutlicher als hier. Hast du ein Ferienhaus auf Island im Süden der Insel gefunden, so wirst du täglich Zeuge der schier unwirklichen Kräfte der Natur und der Erde. Begibst du dich auf eine Erkundungstour, solltest du definitiv Gullfoss nicht vergessen. Dieser kaskadenartige Wasserfall wird dir den Atem rauben. Von der ersten Stufe stürzen die Wassermassen 11 Meter in die Tiefe. Von der zweiten Stufe sogar 21 Meter herab. Neben den benachbarten Geysiren gehört der Wasserfall zu einem der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Islands – dem sogenannten Gullni hringurinn, dem goldenen Ring. Diese Reiseroute durch den Süden Islands ist weltweit bekannt und startet in der isländischen Hauptstadt Reykjavík. Diese Rundreise zu 3 der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Islands ist an einem Tag zu schaffen und wird dich ganz bestimmt in ihren Bann ziehen. Sie führt dich zu der ehemaligen Thing-Stätte Þingvellir und dem gleichnamigen Nationalpark wo du das Ertränkungsbecken Drekkingarhylur und den in der Nähe befindlichen Wasserfall Öxarárfoss besichtigen kannst. Anschließend führt die Route zum Geothermalgebiet Haukadalur, wo du den „Großen Geysir“, den Strokkur Geysir, der alle 10 Minuten Wasser spuckt, sowie die Thermalquelle Blesi zu sehen bekommst. Zum Schluss des Ausflugs, den du von deiner Unterkunft auf Island nahe Reykjavík starten kannst, wirst du zum bereits oben genannten Gullfoss gelangen. Durch die hohe vulkanische Aktivität und das daraus resultierende warme Wasser verfügt das Gebiet auch über einen großen Artenreichtum an Pflanzen und Blumen. Diesen abenteuerlichen und wunderschönen Ausflug für natur- und vulkanbegeisterte Menschen solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen. Hast du dich für ein Ferienhaus auf Island im Süden entschieden, so kannst du auch 2 der größten Vulkane Islands sehen, die mitten in einem besiedelten Gebiet liegen.

Reykjanesskagi – faszinierende vulkanische Halbinsel

Die stiefelförmige Halbinsel kannst du am besten erreichen, wenn sich deine Unterkunft auf Island im äußersten Südwesten befindet. Auf dieser Halbinsel, die sich seit dem Jahr 2015 auf der Liste der UNESCO Global Geoparks befindet, gibt es viele interessante Dinge zu sehen. Es handelt sich um ein Hochtemperaturgebiet, in dem es beinahe unzählige Geysire und heiße Quellen gibt. Zahlreiche Vulkansysteme säumen die Halbinsel. Deren Hitze wird auf Reykjanesskagi genutzt und in Geothermalkraftwerken zu Strom umgewandelt. Im Osten der Halbinsel wird es besonders für Naturliebhaber interessant. Hier liegt Reykjanesfólkvangur, ein Naturschutzgebiet, in dem du die Brutstätten vieler Vögel finden kannst. Es besteht auch die Möglichkeit für dich in Seltún, von Nahem heiße Quellen zu sehen und an ihren blubbernden Schlammlöchern vorbeizulaufen. Ein echtes Erlebnis für die ganze Familie. Ein Ausflug von deinem Ferienhaus auf Island auf die wunderschöne und hochinteressante Halbinsel solltest du also auf alle Fälle einplanen.

Das Hochland Islands – Eins mit der Natur sein

Für alle, die dem lauten Alltag entfliehen möchten, empfiehlt es sich eine Unterkunft auf Island in der Nähe des Hochlands im Landesinneren zu suchen. Fernab von lärmenden Orten oder Städten, einzig allein die raue Natur um dich herum, lässt es sich perfekt entspannen. Die Natur hier ist meist noch unberührt und der Anblick der Steinwüsten, der Vulkane und der schneebedeckten Gipfel lässt dir ganz bestimmt den Atem stocken. Besonders zum Wandern oder zum Erkunden der Landschaft auf dem Rücken eines Pferdes ist diese Region besonders gut geeignet. Bist du müde von der Tour und möchtest dich etwas ausruhen, so bieten dir zahlreiche warme Quellen fantastische Möglichkeiten dazu. Lasse die Seele baumeln und dich vom Zusammenspiel von Stein, Sand, Eis, Wasser und Dampf faszinieren.

Reykjavík – Tradition und Moderne in Einem

Hast du genug von der Natur und möchtest von deinem Ferienhaus auf Island aus auch eine moderne und lebendige Stadt besuchen, dann ist die Hauptstadt Islands bestens dafür geeignet. Zur Tradition in Reykjavík gehört der Besuch eines der zahlreichen Schwimmbäder der Stadt. Hier triffst du immer viele Einheimische und kannst dich von deren wunderbaren Geschichten verzaubern lassen. Aber nicht nur die Stadt selbst, mit ihren kleinen Hütten, die neben futuristischen Gebäuden stehen, hat seinen Besuchern einiges zu bieten. Besonders das Umland Reykjaviks ist äußerst interessant und bietet für jeden Mitreisenden die richtige Aktivität. Von Lachsangeln, über Segeln, Gletschertrekking, Walbeobachtungen, Segeln und Mitternachtsgolf kannst du hier alles finden und ausprobieren. Nach einem Tagesausflug kannst du dann deinen Abend wieder in deiner Unterkunft auf Island im Umland der Hauptstadt ausklingen lassen.

Klima, Flora und Fauna Islands

Bevor man zu der Flora Islands kommt, sollte man wissen, wie das Klima sich in Island darstellt. Auch hier zeigen sich erneut Gegensätze, wie auch im Landschaftsbild selbst. Während, aufgrund der nordischen Lage der Insel eigentlich ein kühles, ozeanisches Klima herrscht, wird dieses wiederum vom warmen Golfstrom erwärmt. Dadurch sind die Winter recht mild. Im Sommer allerdings herrschen durchschnittlich Temperaturen um die 13 Grad Celsius.

Die Flora auf Island ist nicht besonders vielfältig. Dies kommt durch das vulkanische Gestein, die großen Steinwüsten, häufige Vulkanausbrüche und nicht zuletzt durch die exponierte Lage, nahe des Polarkreises. Insgesamt findest du, wenn du ein Ferienhaus auf Island gebucht hast, nur rund 450 Blütenpflanzen. Zwei dieser Blütenpflanzen sind endemisch und kommen nur auf Island vor. Neben den wenigen Blütenpflanzen kannst du unterschiedliche Moose, Flechten und Pilze finden. So gewöhnlich die Flora Islands ist, so interessant gestaltet sich die dortige Fauna. Auch wenn es nicht besonders viele Tiere gibt, die sich den rauen Bedingungen anpassen konnten, so sind die Wenigen dennoch äußerst interessant. Neben zahlreichen Süß- und Salzwasserfischen kannst du bei einem Ausflug von deiner Unterkunft auf Island aus, auch Robben und Wale beobachten. Dazu werden dir unterschiedliche Ausflüge angeboten werden. Vielleicht begegnest du auf einem solchen Ausflug auch Polarfüchsen, Papageientauchern und sogar Eisbären verirren sich manchmal auf die Insel. Neben diesen Tieren, die von selbst auf Island heimisch geworden sind, wurden auch einige Tiere von Menschen neu auf Island angesiedelt. Dazu zählen beispielsweise die bekannten Islandpferde und auch Rentiere, die ursprünglich aus Norwegen stammen.

Ferienhaus Island – Urlaub am UNESCO Weltnaturerbe Vatnajökull-Nationalpark

Dieses Weltnaturerbe ist einer von 3 Nationalparks Islands. Das Naturschutzgebiet umfasst den gleichnamigen Gletscher sowie weite Teile in großer Umgebung des Gletschers. Mittlerweile umfasst der Nationalpark, der im Jahre 2019 auf die Liste der Weltnaturerben der UNESCO aufgenommen wurde, etwa 14.400 Quadratkilometer, was zirka 14% der Landfläche Islands ist. Hast du dich für eine Unterkunft auf Island in der Umgebung des Vatnajökull-Nationalparks entschieden, erwartet dich eine faszinierende und äußerst abwechslungsreiche Landschaft rund um den größten Gletscher Europas. In der Nähe der Vulkane Askja, Kverkfjöll und Snæfell, die sich im Norden des Nationalparks befinden, wirst du bei deinen Ausflügen auf zahlreiche Gletscherflüsse treffen, die das Hochlandplateau durchlaufen. Daneben erwartet dich eine atemberaubende Schlucht, die Jökulsárgljúfur, in die der gigantische Dettifos Wasserfall ergießt.

Östlich von Snæfell und in unmittelbarer Umgebung des Gletschers findest du bei Wanderungen weitläufige Sumpfgebiete und Bergketten, die einen perfekten Lebensraum für Rentiere und Kurzschnabelgänse bilden. An der Südseite des Gletschers triffst du auf riesige, majestätisch anmutende Bergkämme und den Zentralvulkan Öræfajökull. Im Süden des Nationalparks ist es möglich, bei Ausflügen von deinem Ferienhaus auf Island aus, den höchsten Wasserfall Islands zu bestaunen. Ein unvergessliches Erlebnis. Im Prinzip kann man den Park ganzjährig besuchen. Allerdings solltest du bereits vor der Buchung deiner Unterkunft auf Island wissen, dass nicht alle Teile des Parks im Winter geöffnet werden können. Die meisten Teile des Nationalparks sind von Oktober bis Mai unzugänglich und können nur in den wärmeren Monaten besucht werden. Besonders im Sommer werden naturbegeisterte Besucher in dem hochinteressanten Nationalpark Vatnajökull voll auf ihre Kosten kommen, denn Mitarbeiter des Parks bieten geführte Wanderungen an und erklären die wundervolle Natur des Parks mit Kennerblick und Feingefühl für die Besonderheiten der Landschaft.

Die isländische Küche – traditionell fischgeprägt

Wie du bereits vermuten kannst, ist die Küche Islands besonders durch das Meer und den Fischfang geprägt. Wenn du gerne auch einmal außerhalb deiner Unterkunft auf Island essen gehen möchtest, solltest du unbedingt frischen Fisch versuchen. Besonders beliebt sind hier Wildlachs, Saibling und Forelle. Neben den Fischgerichten, die traditionell zubereitet werden, findest du auch fast auf jeder Speisekarte Wildgeflügel. Dazu zählen beispielsweise Seevögel, Gänse und Enten. Ein weiteres sehr beliebtes Gericht in Island ist das Lammfleisch. Zumeist werden hierbei Lämmer verwendet, die direkt in Island gezogen wurden. Deren Fleisch ist besonders zart und wohlschmeckend. Möchtest du gerne in deinem Ferienhaus auf Island eine traditionelle Süßspeise genießen, solltest du dir unbedingt Kleinur aus einer einheimischen Bäckerei mitnehmen. Dieses leckere Gebäck gleicht einer Schleife aus Teig, die dann in Öl frittiert wird. Der Teig besteht in der Regel aus Mehl, Eigelb, Zucker und Margarine. Das beliebteste Getränk auf Island ist definitiv der Kaffee. Abends, zum Abendessen, darf es aber auch gerne einmal ein Glas Wein sein.

Wenn du nun auch planst, deinen nächsten Urlaub in dem faszinierenden und facettenreichen Land Island zu verbringen, dann schau dir auf unserer Homepage einfach unsere Ferienhäuser auf Island an. All die angebotenen Häuschen befinden sich schön abseits gelegen, inmitten der herrlichen Natur Islands. Damit sorgen sie dafür, dass du in deinem Urlaub richtig zur Ruhe findest und abschalten kannst. Da sie mit allem, was du während eines Urlaubs brauchst, ausgestattet sind, kannst du einfach ankommen und die Seele baumeln lassen. Möchtest du gerne Ausflüge machen, so ist deine Unterkunft auf Island auch hier bestens dafür geeignet. Von den Ferienhäusern aus erreichst du Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten recht schnell und hast so die Möglichkeit viel von deinem Urlaubsland zu sehen. Wir von Naturhäuschen würden uns freuen dein Gastgeber für deinen nächsten Urlaub sein zu dürfen. Wir bieten nicht nur Unterkünfte mitten in der Natur in Island, sondern auch in ganz Europa an.

Angeln Island
Last minute Island
Weihnachten Island
Wochenendtrip Island